Fakten von

In Tirol vermisster Taucher tot geborgen

Unfallopfer mit hoher Wahrscheinlichkeit 47-jähriger Deutscher

Der seit Freitagnachmittag im Tiroler Plansee (Bez. Reutte) vermisste Taucher ist am Samstag am frühen Nachmittag tot geborgen worden. Seine Leiche war um 10.35 Uhr von Tauchern der Wasserrettung in einer Tiefe von 41 Meter gefunden worden.

Bei dem Toten handle es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen 47-jährigen Deutschen, teilte die Polizei mit. Wie es zu dem Tauchunglück kam, war zunächst unbekannt. Weitere Ermittlungen sind im Gange, eine Obduktion wurde angeordnet.

Mehrere Zeugen hatten am Freitag gegen 16.00 Uhr Hilfeschreie aus der Richtung des Sees gehört und auch beobachtet, wie eine Person untergegangen sei. Eine große Suchaktion der Wasserrettung, unter anderem mit Hilfe eines Sonargeräts und eines Tauchroboters, waren erfolglos und in der Nacht abgebrochen worden.

Kommentare