In Spielberg röhren wieder die Motoren:
Auflauf der Stars am neuen Red-Bull-Ring

Bis zu 30.000 Fans am Tag der offenen Tür erwartet Vettel kommt zum "spannendsten Spielplatz Europas"

Das Herzstück des "Projekt Spielberg" ist der neue Red-Bull-Ring. Einen Monat nach den ersten Rennen wird die wieder wachgeküsste Rennstrecke in der Obersteiermark am kommenden Sonntag (ab 10.00 Uhr) mit einem "Tag der offenen Tür" offiziell eröffnet. Man rechnet bei Schönwetter mit bis zu 30.000 Besuchern und die erwarten Stars, Action und reichlich PS zu Land und zu Luft. Neben Motorsport-Assen von Weltmeister Sebastian Vettel bis Niki Lauda haben sich auch Ski-Olympiasiegerin Lindsey Vonn oder Neo-Leipzig-Trainer Peter Pacult für das Wochenende angekündigt.

Der Name "Spiel-Berg" ist praktisch Programm für das, was nun insgesamt als Eldorado für Motorsportbegeisterte aber auch insgesamt als vielfältiges "Freizeitparadies" entwickelt werden soll. Nomen est omen, steht auf der Website. Angekündigt wird der "spannendste Spielplatz Europas", das ganze Projekt soll sich als "Mitspiel-Berg" etablieren.

Die ganze Anlage besteht aus drei Hotels, einem Rennstrecken-Restaurant (Bulls Lane), zwei Offroad-Bereichen (Zweirad am Ring, Vierrad in der benachbarten Gaal) sowie dem Herzstück, der Rennstrecke an sich. Dort befindet sich auch ein Driving Center mit Schleuder- und Fahrdynamikprogrammen, eine Go-Kart-Strecke sowie ein Hindernisparcours.

Knapp 20.000 Tribünenplätze
Manager der neuen Strecke ist der mehrfache Zehnkampf-Staatsmeister Thomas Tebbich, und der wartet mit beeindruckenden Zahlen auf. 5.000 Kubikmeter Erdaushub wurden getätigt und 80.000 Quadratmeter Lärmschutzwall errichtet. 577 Dauerparkplätze sowie 19.963 Tribünensitzplätze stehen (derzeit) zur Verfügung. Auf der Strecke, die auch getrennt in einer Nord- und Südteil befahren werden kann, wurden 68.500 Quadratmeter neuer Asphalt aufgebracht.

Für die Besucher gibt es sogar einen Sonderzug sowie Shuttlebus-Zubringer direkt zur Eröffnungsfeier. Die Fans erwartet am Sonntag ganztägig und bei freiem Eintritt das Beste aus dem Hause Red Bull. Beide Formel-1-Teams werden ebenso anwesend sein wie ein Gutteil der vom Unternehmen unterstützten Spitzensportler.

Flugshow, Konzerte und Legenden
Zwischen 10.00 und 18.00 Uhr fährt auf dem Ring die historische Formel 1. Lauda, Gerhard Berger, Helmut Marko, Dieter Quester aber auch Skispringer Thomas Morgenstern drehen Legenden-Runden. FMX, BMX, ein Flottenüberflug der Flying Bulls, Le-Mans-Prototypen und Nascar-Fahrzeuge sowie eine Helikopter-Aerobatic-Show, die Eurofighter und mehrere Live-Konzerte runden das Programm ab. Air-Race-Weltmeister Hannes Arch wartet mit einer besonderen Überraschung auf.

Der Ring ist bereits im ersten Jahr bis in den Herbst hinein gut ausgelastet. Mit dem Histo-Cup haben die ersten Rennen bereits im April stattgefunden, nächste Veranstaltung ist der Kawasaki-Cup am 28./29. Mai. Top-Event im ersten Jahr ist sicherlich das Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) von 3.-5. Juni. Das ADAC-Masters und die IDM (Motorrad) im August ragen ebenfalls heraus.

(apa/red)