In OÖ von Bundesheer-Lkw geschleudert: Präsenzdiener stirbt nach Auffahr-Unfall

Pkw fuhr ungebremst auf Bundesheer-Lkw auf

Ein 20-jähriger Präsenzdiener aus Kärnten ist in Oberösterreich aus einem Bundesheer-Lkw geschleudert und dabei getötet worden. Der Unfall ereignete sich auf der Welser Autobahn (A25) im Bereich Abfahrt Wels-Nord. Ein 54-jähriger Mann aus Rumänien war auf den vor ihm fahrenden Mannschaftstransporter aufgefahren. Die Unfallursache sei noch ungeklärt, so die Autobahnpolizei Wels.

Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Heeres-Lkw ins Schleudern und stieß gegen die Lärmschutzwand. Ein 20-jähriger Präsenzdiener aus dem Bezirk Feldkirchen, der sich hinten auf der Ladfläche befand, wurde herausgeschleudert und erlitt tödliche Verletzungen.

Die fünf Insassen des rumänischen Pkw - darunter ein drei Monate altes Kind - und die drei übrigen Mitfahrenden im Heeres-Lkw wurden unbestimmten Grades verletzt. Alle mussten in das Krankenhaus Wels eingeliefert werden. (APA/red)