Leben von

Chinas Rot ist überall

Susanne Zobl über die Perfomance "Soft Machine: Xiao x ziHan" bei Impulstanz

Leben - Chinas Rot ist überall © Bild: Karoline Miernik

Unter welchen Bedingungen Künstler in China arbeiten zeigt, Choy Ka Fai in seiner Performance, „Soft Machine: Xiao x ZiHan“ im Rahmen des Impulstanz-Festivals im 21er Haus. Xiao und ZiHan sind Tänzer aus Shanghai. Mit Videos und einer eindrucksvollen Tanz-Performance machen sie begreifbar, was es heißt, trotz staatlicher Kontrolle kreativ zu sein.

THEMEN:

Eine schwarz gekleidete Frau mit einem Bündel roten Stoff am Rücken robbt über eine weiße Matte. Weshalb sie das tue, fragt ein Mann. Die Frau antwortet, lässt sich aber in ihrem Tun nicht beeinträchtigen. Im Verhör erfährt man, dass sie Tänzerin ist, zunächst schon als Kind traditionellen, chinesischen Volkstanz gelernt hat und als Studentin sich dem modernen Tanz gewidmet hat.

Das Verhör ist ein Spiel im Spiel. Unterstützt von Videos, die auf eine Leinwand projiziert werden, erfährt man, dass die Performance-Künstler ein Ehepaar aus Shanghai sind, dass sie der kommunistischen Partei beitreten musste, um Publizistik zu studieren, dass ihre Computer überwacht werden, dass sie sich dennoch nicht daran hindern lassen, Kritik an der Gesellschaft ihres Landes zu üben. Denn das machen sie mit Humor per Video, wenn sie den chinesischen Propaganda-Song, „The Washing Song“ aufführen. Im Kontrast dazu steht die hochkonzentrierte Performance in der Halle des 21er Hauses, wenn traditionelle Tanzformen mit modernen Elementen verschmolzen werden.

© Karoline Miernik

Große Geschichte in 40 Minuten

Der rote Stoff, den die Tänzerin zu Beginn der Performance quasi als Last ins Spiel gebracht hat wird zum zentralen Element. Er dient als eine Art Teppich. Hüllt man sich in ihn ein, ist man geborgen, steckt aber in einer Geborgenheit, die einen erdrückt, keinen Spielraum lässt, sich frei zu bewegen. Auch zerschnitten wirkt er bedrohlich, wenn die roten Stoffteile der Frau auf Kopf und Körper appliziert werden. Faszinierend, wie einfach es sein kann, große Geschichten in kurzweiligen 40 Minuten umfassend zu erzählen.

www.impulstanz.com

Kommentare