Immer mehr Österreicher arbeiten Teilzeit: Vor allem Frauen sind davon betroffen

2005 brachte mit 808.100 neuen Rekordwert

Die Teilzeitbeschäftigung in Österreich steigt weiter. Laut Statistik Austria wurde 2005 mit 808.100 Teilzeitbeschäftigten ein neuer Rekordwert erreicht. 2004 lag die Zahl noch bei 736.000, was einer Steigerung von 9,8 Prozent entspricht. Betroffen sind dabei vor allem Frauen. Insgesamt waren im vergangenen Jahr 128.200 Männer teilzeitbeschäftigt, aber gleich 679.900 Frauen.

Der Anteil von Männern, die in Teilzeit arbeiten, an der männlichen Gesamtbeschäftigung betrug damit 6,1 Prozent. Der Anteil bei den Frauen liegt sogar bei 39,3 Prozent. 1980 hatte die Teilzeitquote von Frauen lediglich 15,5 Prozent betragen, jene der Männer gar nur 0,7 Prozent.

Die Opposition kritisierte zuletzt, dass die Steigerung bei der Beschäftigung vor allem auf die neuen Teilzeitarbeitsplätze zurückzuführen sei. Von dieser Arbeit könnten aber viele Menschen allein nicht leben. 2000 habe es noch 40.000 Vollarbeitsplätze mehr für Frauen gegeben.

(apa)