Immer mehr Autos werden gestohlen: 2009 Diebstähle schon um 40 Prozent angestiegen

In Wien sogar 77-prozentiger Anstieg verzeichnet! Wirtschaftslage als Erklärung: Die Krise macht Diebe

Immer mehr Autos werden gestohlen: 2009 Diebstähle schon um 40 Prozent angestiegen © Bild: APA/Schlager

Die Zahl der gestohlenen Pkw in Österreich ist in den ersten fünf Monaten des heurigen Jahres sprunghaft um 40 Prozent angestiegen. In Wien, wo im Bundesländervergleich die absolute Zahl an angezeigten Fällen am größten ist, verzeichnet man sogar ein Plus von 77 Prozent. Fast 60 Prozent aller Entwendungen entfallen auf die Bundeshauptstadt.

"Das ist der höchste Wert, den wir je hatten", sagte Rupert Sprinzl, Büroleiter für Eigentumskriminalität im Bundeskriminalamt (BK), im APA-Gespräch. Wien ist für Autodiebe ein heißes Pflaster und für Tätergruppen aus dem Osten die erste Großstadt, die nicht weit von der Grenze entfernt liegt. Hauptsächlich handelt es sich bei den Autodiebstählen um Organisierte Kriminalität.

Hinter Wien landet Niederösterreich mit einer Zunahme von mehr als 27 Prozent an zweiter Stelle. Deutliche Zuwächse - bei kleineren absoluten Zahlen - gab es in den ersten fünf Monaten 2009 auch im Burgenland, Tirol und Oberösterreich.

Der hohe Anstieg ist schwer zu erklären. Verantwortlich dürften mehrere Faktoren sein - eine Erklärung sucht man in der allgemeinen wirtschaftlichen Lage: Die Krise macht Diebe. Verschiebertäter stammen hauptsächlich aus der Slowakei, Ungarn, Tschechien, Polen, Serbien oder Kroatien und arbeiten auf Auftrag. "Derjenige, der das Auto stiehlt, ist nicht unbedingt der, der es über die Grenze bringt", so der Ermittler.

Auch der Blick auf die Aufklärungsquote ist ernüchternd. In Wien lag sie von Jänner bis Mai 2009 bei mageren 5,8 Prozent, ein Rückgang um 4,9 Prozentpunkten im Vergleich zum Jahr davor. Ähnlich die Quote in Niederösterreich: 6,8 Prozent geklärte Fälle in den ersten fünf Monaten 2009 (im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag sie bei 11,1 Prozent).

Die Hitliste der gestohlenen Marken orientiert sich an den Zulassungszahlen: Platz eins nimmt VW ein, gefolgt von Audi und Toyota.

(apa/red)

Kommentare

Unverantwortlich Es ist unverantwortlich, die Grenzen in so einer Lage offen zu lassen. Führen wir doch die Grenzkontrollen wieder ein und wir werden sehen wie sprunghaft die Diebstähle zurückgehen!

Seite 1 von 1