Illegales Casino in Kärnten ausgehoben: St. Veiter Lokal bot Gästen Roulette und Poker

Glücksspiel wurde sogar mittels Flugzettel beworben 22-jähriger Besitzer angezeigt, Geld beschlagnahmt

Ein illegales Spielcasino wurde Donnerstagabend in Kärnten ausgehoben. In einem Lokal in der Bezirksstadt St. Veit/Glan wurden ein Roulette- und ein Pokertisch betrieben, die beschlagnahmt wurden. Der 22-jährige Besitzer wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Glücksspielgesetz angezeigt.

Die Aktion in der Nacht auf Freitag wurde von drei Beamten der Landesregierung mit Unterstützung der Polizei durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass der Inhaber des Lokals Spieleinsätze zwischen einem und zehn Euro entgegennahm. Die Gewinne wurden in Jetons ausbezahlt, die nach Spielende in Geld umgetauscht werden konnten. Beim Pokerspiel fungierte der 22-Jährige als Bank und nahm die Spieleinsätze entgegen.

Aufgeflogen ist die Sache, weil Roulette und Poker sogar sogar mittels Flugzettel beworben wurden. Laut Glücksspielgesetz dürfen derartige Spiele aber ausschließlich vom Bund über die Casinos Austria AG abgewickelt werden. (apa/red)