Illegale Zahlungen: Ex-Marseille-Coach Courbis zu 3,5 Jahren Haft verurteilt

Louis-Dreyfuss erhält drei Jahre auf Bewährung

Ein französisches Gericht hat Rolland Courbis, Ex-Trainer des Fußball-Erstligisten Olympique Marseille, sowie den ehemaligen Klub-Eigentümer Robert Louis-Dreyfus am Freitag wegen illegaler Zahlungen bei rund 15 Transfers schuldig gesprochen. Courbis wurde zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, Louis-Dreyfus erhielt eine Strafe von drei Jahren auf Bewährung. Zusätzlich muss jeder der beiden Angeklagten eine Strafe von 375.000 Euro zahlen.

Staatsanwälte hatten in ihrer Anklageschrift von 22 Millionen Euro, die bei Zahlungen an Spielervermittler zwischen 1997 und 1999 illegal geflossen waren, berichtet. Unter den betroffenen Spielern waren auch einige prominente Namen wie Chelsea-Star Claude Makelele, die Weltmeister Christophe Dugarry und Laurent Blanc sowie Italiens ehemaliger Stürmerstar Fabrizio Ravanelli.

Neben den beiden Hauptangeklagten standen 12 weitere Verdächtige vor Gericht, wobei die Spielervermittler Gilbert Sau (18 Monate) und Licio D'Onofrio (6 Monate) ebenfalls Haftstrafen erhielten. Die Rechtsanwälte von Robert Louis-Dreyfus und Courbis gingen gleich nach dem Urteil in Berufung.

(apa)