Illegale Fußball-Wetten in Italien: Anklage gegen Nationalstürmer Di Michele erhoben

Auch gegen Margiotta, Manfredini und Sommese Verfahren gegen 15 weitere Spieler eingestellt

Der italienische Nationalstürmer David Di Michele ist vom Generalstaatsanwalt des italienischen Fußball-Verbands (FIGC) wegen illegaler Fußball-Wetten angeklagt worden. Neben dem 31-jährigen Palermo-Akteur sitzen mit Massimo Margiotta (Frosinone), Thomas Manfredini (Atalanta Bergamo) und Vincenzo Sommese (Mantova) drei weitere Profis auf der Anklagebank. Außerdem leitete Chefankläger Stefano Palazzi ein Verfahren gegen den Erstliga-Club Udinese Calcio sowie die Zweitligisten Vicenza und Mantova ein.

Den Spielern wird vorgeworfen, direkt oder über Dritte, in den italienischen Ligen auf Ergebnisse gewettet zu haben, was Lizenzspielern in Italien seit 2005 untersagt ist. Eine Manipulation von Spielergebnissen wird den Angeklagten allerdings nicht vorgeworfen. Jeder der für schuldig befunden wird, muss mit einer Sperre zwischen drei Monaten und drei Jahren rechnen.

Gegen 15 Spieler, darunter auch Nationalstürmer Vincenzo Iaquinta (Juventus Turin) und Marek Jankulowski (AC Milan), stellte der FIGC hingegen sein Ermittlungsverfahren ein. (apa/red)