IG-Milch spricht von großen Lieferausfällen:
Weltmilchtag von Boykotten überschattet

NÖM & Berglandmilch berichten von geringem Ausfall Aufforderung zum offenen Dialog mit allen Parteien

IG-Milch spricht von großen Lieferausfällen:
Weltmilchtag von Boykotten überschattet © Bild: REUTERS/Pirlet

Die Initiatoren des Milch-Lieferboykottes in Österreich, die IG Milch, hat von substanziellen Minderanlieferungen an etliche Molkereien gesprochen. In einigen Molkereien fehlten 25 und mehr Prozent der normal angelieferten Menge, etwa bei der Alpenmilch Salzburg und der Gmundnermilch, schreibt die Erzeugervereinigung in einer Aussendung. In einzelnen Gemeinden wie im Salzburger Kuchl seien die Lieferungen um 90 Prozent zurückgegangen.

NÖM und die Berglandmilch hatten von lediglich minimalen Ausfällen berichtet und sich für voll lieferfähig erklärt.

In einem offenen Brief zu heutigen Weltmilchtag hat die IG Milch Regierung, Molkereien und Lebensmittelhandel zum Beginn des Dialogs aufgefordert, "um endlich konkrete Lösungsansätze zu entwickeln". Wie berichtet boykottieren aktuell Milchbauernverbände in mehreren europäischen Ländern Lieferungen, um substanzielle Produzentenpreiserhöhungen zu erreichen.

(APA/red)