Idioten konnten es einfach nicht lassen:
Ausschreitungen bei Feiern in Barcelona

Randalierer liefern sich Straßenschlachten mit Polizei 240 Menschen verletzt - 119 Randalierer verhaftet

Idioten konnten es einfach nicht lassen:
Ausschreitungen bei Feiern in Barcelona © Bild: Reuters/Nacarino

Nach dem Champions-League-Sieg des FC Barcelona ist es in der Heimat des neuen Titelträgers bei Feierlichkeiten zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben des Rettungsdienstes wurden etwa 240 Menschen verletzt, 119 Randalierer wurden festgenommen. In Rom blieben die befürchteten Krawalle hingegen aus, lediglich zwei griechische Fans des mit 0:2 unterlegenen Titelverteidigers Manchester United wurden mit einem Messer leicht verletzt, während sie nach dem Match in ihr Hotel im Zentrum von Rom zurückkehrten.

Eine Gruppe von Randalierern lieferte sich in der Nacht zum Donnerstag im Zentrum von Barcelona Straßenschlachten mit der Polizei. Nach Angaben der Rettungsdienstes wurden etwa 240 Menschen verletzt und mussten von Sanitätern behandelt werden. Darunter waren auch rund 90 Polizeibeamte. 119 Randalierer wurden festgenommen.

Mehr als 100.000 Fans waren auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas und dem Platz Plaza de Catalunya zusammengekommen, um den 2:0-Erfolg der Katalanen zu bejubeln. Die Auseinandersetzungen wurden dadurch ausgelöst, dass nach Mitternacht eine Gruppe von Gewalttätern Fernsehreporter mit Bierdosen und Flaschen bewarf. Die Wurfgeschoße richteten sich vor allem gegen ein Team des staatlichen spanischen Fernsehens TVE, das live von den Feiern berichtet hatte.

Auch in anderen spanischen Städten strömten Barca-Fans zu Tausenden auf den Straßen zusammen, um den Erfolg ihres Teams zu feiern. Dabei kam es auch in mehreren Orten in der Umgebung von Barcelona zu kleineren Zwischenfällen, bei denen insgesamt 15 Randalierer festgenommen wurden. Ein TV-Zuschauer in einem Lokal in Martorell in der Nähe von Barcelona starb infolge eines Herzinfarktes.

Rauferei in Rom
In Rom wurden dank des strengen Verbots, Alkohol zu verkaufen, kaum Probleme mit der öffentlichen Sicherheit gemeldet. Ein 23-jähriger Spanier wurde nach einer Rauferei zwischen einer Gruppe von Barca-Fans und englischen Anhängern festgenommen. Die beiden Fan-Gruppen gingen gegeneinander los, während sie in ihre Hotels zurückkehrten. Der junge Spanier wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen.

Seit Anfang dieser Woche wurden 18 Fans festgenommen, weitere 18 wurden angezeigt, teilte die Polizei mit. Ein Großteil der 50.000 spanischen und englischen Fans strömten in der Nacht auf Donnerstag zu den Flughäfen. Dank der strengen Sicherheitsvorkehrungen verlief die Abfahrt ruhig. Begeisterte Barca-Fans skandierten den Slogan "Barca Campeon", während die englischen Fans schweigend zur Abfahrt zogen.
(apa/red)