"Ich zähle bis drei und dann schieße ich!":
Räuber jagten Frau aus ihrem eigenen Auto

Wien-Landstraße: Duo flüchtete mit Ford Focus Wertsachen der Frau aus dem Fenster geschleudert

"Ich zähle bis drei und dann schieße ich!":
Räuber jagten Frau aus ihrem eigenen Auto

Ein Räuber-Duo hat am frühen Mittwochabend einer jungen Frau in Wien-Landstraße mit Waffengewalt ihren Pkw geraubt und ist damit weggefahren. Der Wagen wurde in unmittelbarer Nähe des Tatorts gefunden. Nach den Tätern wurde nach wie vor gesucht.

Die 22 Jahre alte Frau wollte in der Czapkagasse gerade wegfahren, als ein Unbekannter die Fahrertür aufriss und ihr eine Pistole vor das Gesicht hielt. Da die geschockte Lenkerin nicht sofort reagierte, drohte ihr der blonde Mann: "Bis drei und dann schieße ich!" Die 22-Jährige sprang daraufhin aus dem Pkw und der etwa 25- bis 30-jährige Kriminelle setzte sich ans Steuer. Erst dann trat sein etwa gleichaltriger Komplize in Erscheinung, nahm auf dem Beifahrersitz Platz und schleuderte die dort liegende Handtasche samt Inhalt aus dem Fenster. Dann brausten die Männer mit dem Auto in Richtung Gärtnergasse davon.

Das Motiv für den Fall von Car-Jacking kann sich die Polizei noch nicht erklären. Laut der Behörde gibt es keinen Zusammenhang zu einer anderen Tat. Donnerstag in der Früh wurde das Auto - Wert: etwa 10.000 Euro - in der Unteren Viaduktstraße entdeckt.

Der Bewaffnete ist laut Beschreibung der 22-Jährigen etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß und hat kurze helle Haare und ein rundliches Gesicht. Er trug bei dem Überfall eine dunkle Wollhaube und eine dunkle hüftlange Stoffjacke, seine Hose war hell und er sprach Deutsch mit Akzent. Der zweite Verdächtige ist mit 1,75 bis 1,80 Meter etwas größer und sehr schlank. Er hat laut Opfer kurze dunkle und leicht gewellte Haare. Auch er war mit einer dunklen Haube bekleidet sowie einem dunklen Mantel und vermutlich einem roter Kapuzensweater. Hinweise werden vom Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-62800 (Außenstelle Ost, Journaldienst) entgegengenommen.

(apa/red)

Kommentare

aufzeig

es wird sicher noch ärger werden das ist erst der Anfang, solange man die Menschen nicht überzeugt das man sich zivilisiert in einem lebenswerten Land verhalten soll ( schon in der Schule) , wirds nichts werden mit dem gemeinsamen miteinander. Es entwickeln sich zu viele Nebenkulturen anstatt die EINE - nämlich die Österreichische - solange das nicht angenommen wird solange wird es Stress geben.

Amok Wahnsinn in Wien, wie in Chicago, im Wilden Westen, China Town oder Harlem. Wenn man liest wie manche die Panik bekommen glaubt man es einfach nicht. Meine Vermutung, viele sind aus dem Kuhdorf wo sie geboren wurden noch nicht herausgekommen, oder max. 3 Ortschaften weiter und - eh klar - Praterbesuch bei der Firmung. Bitte, schauts doch einmal in andere Metropolen, da muss man gar nicht erst über den "großen Teich".

Wien Gab es da nicht mal jemanden der verhindern wollte dass aus Wien ein Chicago wird ? Viel Reden, aber nichts passiert außer dass man sich bald nicht mehr auf die Straße traut ? Und was macht der Bürgermeister dagegen ? Oder widmet er sich nur mehr dem griechischen Wein ?

S/A/R melden

Hauptsache... Kroaten, Serben, und alle anderen netten Nachbarn gleich integreieren und die Türken rausschmeisen...das hat man davon...unsere Ausländerpolitik versagt!

Berndorferbaer melden

Re: Hauptsache... das kannst so nicht sehen, werden ja sehen wer da wieder dahinter steckt. wie kommt man zu einer pistole in österreich? ohne waffenpass? ohne WBK? am schwarzmarkt natürlich. die, die sich um einen waffenpass oder besitzkarte bemühen, sich registrieren und zu einer waffe die nötigen kenntnise, im umgang mit dieser, bei einem büchsenmacher den waffenführerschein erwerben müßen, werden halb disskriminiert. wenn ich etwas anstellen will, besorge ich mir am schwarzmarkt ein geeignetes gerät, ist doch kein problem. da müßten wir, küchenmesser, hacken, udgl. auch verbieten. nicht alle integrierten, in österreich gemeldeten, arbeitenden ausländer sind schlecht.

S/A/R melden

Re: Hauptsache... Mein Freund, es gibt auch den ganz illegalen weg. Schmuggeln nennt man das, da braucht man keinen Scharzmarkt. In Serbien und anderen ehemaligen Kriegsgebieten gibts diese, so wie warme Semmeln bei uns.

KuehlerBlonder melden

Re: Hauptsache... Meine Herren! Man braucht keine Waffe für ein Verbrechen wie man vor ein paar Tagen lesen konnte. (Überfall in der Schnellbahn)

S/A/R melden

Re: Hauptsache... S-Bahn da sind die Zuschauer schuld...das ist meine Meinung.

Seite 1 von 1