"Ich darf beruhigen, ich rauch nicht mehr": Kdolsky reagiert auf Kritik an Lebensstil

Plant Initiative gegen Alkoholmissbrauch der Jugend

"Ich darf beruhigen, ich rauch nicht mehr": Kdolsky reagiert auf Kritik an Lebensstil

Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky hat auf Kritik an ihrem Lebensstil reagiert. Bei der Bundesratssitzung offenbarte sie, "inzwischen" Nichtraucherin zu sein. Aber auch beim Alkoholmissbrauch von Jugendlichen gebe es mittlerweile Handlungsbedarf, weswegen sie eine Initiative ankündigte: "Es trifft mich zutiefst, dass zwölfjährige Kinder in der Nacht zutiefst betrunken auf der Straße herumliegen."

"Ich darf Sie beruhigen, inzwischen rauch ich nicht mehr", informierte Kdolsky die Anwesenden über ihre Läuterung nach ihrem auch parteiintern kritisierten öffentlichen Bekenntnis zum Glimmstängel. Zusatz: "Ich bin nie Kettenraucherin gewesen." Ein besonderes Anliegen sei ihr natürlich der Nichtraucherschutz. Generell müsse man vor allem Jugendliche von Nikotin, Drogen und Alkohol fern halten, Trinken sei mittlerweile "ein bisschen eine Life-Style-Sache".

Zur klassischen Familie bekannte sich Kdolsky ebenso wie zu "neuen Strukturen des Zusammenlebens", für die Rahmenbedingungen geschaffen werden müssten. Traurig sei jedoch, dass bei jungen Menschen der Wunsch nach einem Kind zurückgehe, so die Gesundheitsministerin, die auch wegen ihrer Haltung zur Kinderlosigkeit angegriffen worden war. (apa/red)