"Ich fühle mich gestärkt wie noch nie":
Gitta Saxx ist aus Dschungel zurückgekehrt

Im Camp fühlte sie sich "doch etwas unterfordert" Peer sei eindeutig "der verdiente Dschungelkönig"<br>Wahl-Salzburgerin "sortiert" jetzt erstmal Angebote

"Oh - Spinnen, ist das cool!" Tapfer hat Gitta Saxx bei ihrer Ankunft am Salzburger Flughafen in das Bein eines der ekligen, allerdings nicht echten Krabbeltiere gebissen, die den Willkommens-Blumenstrauß verzierten. Vital posierte die 46-Jährige vor Fotografen, die Strapazen des Dschungelcamps und die 36 Stunden dauernde Heimreise gingen offenbar spurlos an ihr vorüber. "Es war wie ein Jungbrunnen. Ich habe auf allen Ebenen gefastet", schildert Saxx.

Braungebrannt, freudestrahlend und um sieben Kilo leichter stieg das "Jahrhundertplaymate" aus der Focker 100 der Star Alliance. In Frankfurt hatte sie die Anschlussmaschine nach Salzburg verpasst, da sie aufgrund eines Triebwerkschadens in Singapur dreieinhalb Stunden festsaß. Kaum in Salzburg ausgestiegen, plauderte die Wahlsalzburgerin gleich drauf los: "Ich fühle mich gestärkt wie noch nie. Das Camp war ein Jungbrunnen, auf allen Ebenen. Es gab kein Telefon, kein Internet, ich konnte mich nach innen konzentrieren. Ich habe nicht nur körperlich gefastet, auch seelisch."

Auf was sie sich jetzt am meisten freut?
"Auf ein g'scheites Essen, auf Kasnocken, auf die österreichische Küche", sagte das deutsche Fotomodell fröstelnd. "Ist das kalt hier." Die roten Raulederstiefel, der khakifarbene Parka und der seidene Schal spendeten bei den Minusgraden doch zu wenig Wärme. Die Hitze und der Regen im Camp empfand Saxx auch als belastend. Sie bedauerte aber, dass sie keine Prüfung absolvieren konnte. "Ich habe mich mit meinem Mentaltrainer (dem Bad Ischler Gerhard Gulewicz, Anm.) gut vorbereitet und mich den Ängsten gestellt. Im Camp war ich dann doch etwas unterfordert."

"Peer ist der verdiente Dschungelkönig"
Aber sie habe die Chance genutzt zu zeigen, welcher Mensch sie sei und Einblick in ihre Seele gegeben. "Peer Kusmargk ist der verdiente Dschungelkönig. Er hat gezeigt, was für ein liebevoller Mensch er ist. Nicht nur Mut, auch Charakterstärke und die Kombination aus Herz und Verstand ist wichtig." Ob sich Jay und Indira wirklich lieben, könne sie nicht beantworten, nahm die zierliche Beautyexpertin zu den zwischenmenschlichen Turbulenzen im Camp Stellung.

"Werde jetzt mal alles sortieren"
Sie selbst widme sich jetzt mit vollem Elan ihren Projekten, sagte die 46-Jährige. Sie möchte eine Fotografen-Ausbildung absolvieren, "es gab auch Anfragen im Moderatorenbereich". Auch ein Fotoshooting ist geplant. "Ich werde jetzt mal alles sortieren." Schon mehrmals hatte Saxx erklärt, dass sie eine Familie gründen will und einen geeigneten Mann sucht. "Ich bin für alle Bewerbungen offen. Die österreichischen Männer sind ja besonders gut erzogen, höflich, aufmerksam und charmant. Ihr Schmäh gefällt mir gut." Gitta Saxx wohnt seit 2009 in der Stadt Salzburg.

(apa/red)