"Ich will das Ex ausradieren": Michael Schumacher heiß auf seinen achten WM-Titel

"Bin in keinen Belangen schlechter als die Jungen" Experten sehen Titelverteidiger Alonso als Favoriten

Michael Schumacher lässt sich nicht beirren. Obwohl den 37-jährigen die wenigsten Experten für die neue F1-Saison auf ihrer Rechnung haben, glaubt er an seine Chance. Der Ferrari-Pilot wettet vor dem Auftakt der neuen Formel-1-Saison auf seinen achten Titel: "Ich will das Ex ausradieren", sagte der deutsche Ferrari-Pilot in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Ihm sei immer noch nichts aufgefallen, "wo ich sage, he, da bin ich aber schlechter als die Jungen". Den Satz "Sie wetten, dass..." ergänzte er: "... ich dieses Jahr wieder Weltmeister werde".

Schumacher in Lauerstellung
Allerdings sieht der 84-fache Grand-Prix-Sieger vor dem Auftaktrennen in Bahrain Titelverteidiger Renault noch auf der Pole Position: "Renault liegt vorne." Honda und McLaren-Mercedes sowie Ferrari seien gleichauf dahinter. "Aber das kann sich ja ändern", sagte der ansonsten mit optimistischen Prognosen eher zurückhaltende 37-Jährige.

Lauda und Alonso einer Meinung
"Für mich ist Schumacher kein Favorit auf den Titel", meinte dagegen Österreichs dreifacher Champion Niki Lauda in einem Interview mit der "Münchner Abendzeitung" (Samstagsausgabe). Zugleich heizte Lauda die Spekulationen um McLaren-Mercedes-Mann Kimi Räikkönen an. Er glaube, dass Ferrari-Neuzugang Felipe Massa seinen Platz in einem Jahr an den Finnen wird abgeben müssen.

Neben Räikkönen traut Lauda vor allem Titelverteidiger Alonso viel zu, da Renault die Wintertests dominierte. "Der Renault R26 ist bereit für den Saisonauftakt. Ich denke, dass wir alles erledigt haben, was es zu erledigen galt", glaubt auch der Spanier selbst an seine neuerliche WM-Chance. "Wir haben uns bestmöglich vorbereitet. Ich gehe daher entspannt in die neue Saison."

(apa/red)