IAA Frankfurt von

Motto: "Zukunft serienmäßig"

Über 70 Weltpremieren sind auf der Internationalen Automobil-Ausstellung zu bewundern

IAA Frankfurt - Motto: "Zukunft serienmäßig" © Bild: Hersteller

Die Internationale Automobil-Ausstellung auf dem Frankfurter Messegelände gilt als Leitmesse der Autoindustrie. Insgesamt mehr als 1.000 Aussteller aus 32 Ländern werden vom 15. bis 25. September ihre Weltneuheiten präsentieren, darunter 75 Hersteller. Die Organisatoren erwarten offiziell mehr als 800.000 Besucher, so viele wie im Krisenjahr 2009.

Bei der bisher letzten Messe vor zwei Jahren hatten sich nur 781 Unternehmen an dem Branchentreff beteiligten. Anders als damals kommen dieses Mal etwa die japanischen Hersteller Honda und Mitsubishi sowie die amerikanischen Autobauer Chevrolet und Cadillac, die sich 2009 krisenbedingt nicht auf der IAA präsentierten, wieder nach Frankfurt. Angekündigt sind 89 Weltpremieren allein von den Herstellern, davon 45 von den deutschen Autobauern. Hinzu kommen 94 Weltpremieren von Zulieferern.

Auch die belegte Ausstellungsfläche liegt mit etwa 235.000 Quadratmetern um 40.000 Quadratmeter über dem Wert von 2009. "Das wird eine starke IAA - mit mehr Ausstellern, mehr Besuchern und noch mehr Innovationen", sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Der VDA ist Veranstalter der IAA. Auch das Zuliefersegment werde wieder stärker aufgestellt sein.

"Zukunft serienmäßig"
Motto der IAA ist "Zukunft serienmäßig". Wissmann versprach "Innovationen bei der Optimierung klassischer Antriebe - Clean Diesel und Benziner -, bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen sowie beim Wasserstoffantrieb". Daneben stünden neuartige Assistenzsysteme im Vordergrund, die das Autofahren noch sicherer und komfortabler machen.

Erstmals stellen verschiedene Unternehmen vom Hersteller bis zum Versorger ihre Neuheiten gemeinsam in einer "Halle der Elektromobilität" aus. Besucher können auf dem Freigelände Erfahrungen beim Fahren von Elektroautos sammeln.

Leitmesse der Autobranche
Nach VDA-Angaben ist die IAA Pkw die "weltweit umfassendste Leistungsschau der Automobilbranche für alle, die Pkw entwickeln, herstellen oder nutzen". Die IAA sei die internationale Bühne für die gesamte Wertschöpfungskette des Automobils inklusive Fachmedien, Werkstattausrüstung, Ingenieurdienstleistern, Tuning und Telematiklösungen. Zudem entwickle sie sich zunehmend zu einer bedeutenden Plattform für die politische Kommunikation. Die Automesse wird am 15. September von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet.

Die Premiere der IAA liegt über 110 Jahre zurück: 1897 wurden im Hotel Bristol in Berlin acht Motorwagen der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit 1951 und bis mindestens 2019 ist die Messe in Frankfurt beheimatet. Seit 1991 wird die IAA Nutzfahrzeuge getrennt in jährlichem Wechsel in Hannover veranstaltet. Die in der Öffentlichkeit bekanntere Pkw-Messe lockte schon mehrfach ein Millionenpublikum an.