Hypo von

Hypo-U-Ausschuss:
Skurriler Wortwechsel

Grilc über verbrannte Akten: "Meine Frau hat mich gefragt, ob ich wahnsinnig bin"

Hypo-U-Ausschuss: Bojan Grilc
© Bild: APA/Herbert Neubauer

Im Hypo-U-Ausschuss ist es heute zu Gelächter im Saal gekommen. Grund war ein recht skurriler Dialog zwischen der Auskunftsperson Bojan Grilc mit Team-Stronach-Mandatar Robert Lugar - weil Grilc einmal persönlich erstellte Unterlagen über die Hypo-Consultants verbrannt hatte.

Lugar brachte die Auskunftsperson zur Aussage, dass ihm seine Ehefrau 2011 "Wahnsinn" attestiert hatte, als er Unterlagen zur Hypo Consultants verbrannte. Lugar meinte darauf bezogen, "auf Wellenlänge" mit Grilc' Ehefrau zu sein. Die Unterlagen seien schließlich strafrechtlich relevant, glaubte Lugar.

"Unbrauchbare" Unterlagen verbrannt

Niemand habe die Unterlagen haben wollen, so Grilc, also habe er sie verbrannt. "Meine Frau hat mich dann gefragt, ob ich wahnsinnig bin." So würden Ehestreitigkeiten halt zwischendurch einmal ablaufen. Jedenfalls hatte Grilc die Unterlagen in seiner Zeit bei den Hypo Consultants erstellt. Diese Unterlagen samt Erläuterung seinerseits seien 2011 aber von einer Person aus dem Hypo-Umfeld nicht gewünscht worden, also habe er sie samt einem USB-Stick verfeuert.

Er selbst habe die Unterlagen schließlich nicht gebraucht, so Grilc, der das "auch schon 125 Mal ausgesagt" habe - beim Polizeiverhör. "Das sind meine Unterlagen. Nachdem sie keiner haben möchte, brauche ich sie zu Hause auch nicht", so die Auskunftsperson.

Kommentare