Banken von

Hypo-U-Ausschuss:
Erste Befragungsprotokolle online

Ausführungen der befragten Staatskommisärinnen auf Parlamentsseite nachlesbar

Kanduth-Kristen © Bild: APA/Schlager

Nach einigem Warten auf die Aussagen bisheriger Auskunftspersonen im Hypo-U-Ausschuss sind nunmehr die ersten Befragungsprotokolle online. Auf der Parlaments-Seite können interessierte Steuerzahler seit gestern, Donnerstag, die Ausführungen der befragten Hypo-Alpe-Adria-Staatskommissärinnen, quasi staatlicher Aufpasserinnen in der Skandalbank, finden. Zuvor noch erregte ein Aktenvermerk die Gemüter.

Die erste Auskunftsperson war am 8. April Sabine Kanduth-Kristen, die Teile ihres Protokolls beeinsprucht hatte. Diese Möglichkeit bietet die neue Verfahrensordnung für U-Ausschüsse als Minderheitenrecht. Des weiteren kann man vom selben Ausschusstag die Ausführungen ihrer Nachfolgerin in der Staatskommissärinnen-Funktion, Angelika Schlögel, nachlesen. Vom 14. April findet sich die Befragung der Stellvertreterin beider Kommissärinnen, Monika Hutter.

Weiterführender Link:
www.parlament.gv.at

Kommentare

Die 18 Mrd. von der Hypo sind nicht "weg". Sie gehören nur jemand anderem. Josef Pröll (ÖVP) und Schieder (SPÖ) haben sie dem österreichischen Steuerzahler rückverstaatlicht. Sonst würde alles die bayrische Bank bezahlen.

Seite 1 von 1