Husky tötet Mädchen: Familienhund stieß den Kinderwagen um und biss Baby tot

Acht Wochen altes Baby erlag den Bissverletzungen Eltern unter Schock. Hund in Tierheim untergebracht

Schreckliche Szenen in Cottbus: Ein Hund beißt ein acht Wochen altes Baby so heftig, dass das Mädchen kurz darauf ihren Verletzungen erliegt. Der Husky hat zuvor den Kinderwagen umgestoßen und sich dann auf das Kind gestürzt, berichtete ein Polizeisprecher.

Die Eltern stehen unter einem schweren Schock. Sie hatten sich bis spätabends bei einer Familienfeier im Garten aufgehalten. Als sie gegen 22.00 Uhr kurz ins Haus gingen, blieb der Kinderwagen mit dem Baby draußen stehen. Ihr Hund fiel dann über das Kind her. Der Husky kam in ein Tierheim.

(apa/red)

Kommentare

Hund tötet Kind Ein Hund folgt seinen Instinkten, egal wie gut dressiert. Auch ein Kleinkind. Die Verantwortung haben letztendlich die Besitzer von Hunden und die Eltern von solchen Kindern. Wenn es sich dabei um die gleichen Personen handelt, dann erst recht. So bedauerlich der Vorfall ist, außer \'mea culpa\' zu sagen bleibt den Eltern nicht viel übrig.

melden

Kind allein gelassen es geht hier nicht darum, dass das Kind allein gelassen wurde, es geht darum, dass das Kind mit einem Hund allein gelassen wurde. Egal wie gut ein Hund erzogen ist und wie lieb, zuverlässig und harmlos ein Hund auch immer sein mag, ein Hund ist und bleibt ein Tier und damit unberechenbar!! Egal aus welchen Gründen auch immer, dieses Unglück passiert ist, ich lasse ein Kind nicht mit einem Hund allein. Die Öffentlichkeit wird sowieso nicht erfahren, was wirklich passiert ist. Es geht doch wieder nur darum, alle großen Hunde als, von Natur aus, aggressiv darzustellen, aber dass das eigentliche Versagen beim Menschen liegt,will natürlich wieder keiner zugeben. Das Problem ist immer das, was am anderen Ende der Leine hängt! Habe seit 25 Jahren selber Schäferhunde, weiß also wovon ich rede.

melden

Re: Kind allein gelassen stimmt, was du schreibst

melden

Re: Kind allein gelassen ich habe heute mit jemandem darüber gesprochen, der selbst zwei huskies hergeben hat müssen, weil ein neugeborenes in die familie kam und die hunde anzeichen gaben, auf die kleine los zu gehen - interessant war aber sein hinweis auf die haltung von huskies in wohnungen, auf das laufbedürfnis dieser hunderasse - wenn der auslauf nicht oder zu wenig gegeben ist, kann es schon sein, dass dann eigentlich friedliche huskies aggressiv werden...!

melden

Re: Kind allein gelassen ich halte nichts von der Aussage, dass gr. Hunde nicht in die Wohnung gehören, bei genug Auslauf und geistiger Beschäftigung, ist auch für einen gr Hund, Platz in der kl. Hütte! Ich will hier nicht alle Hundebesitzer über einen Kamm scheren, aber die meisten Hunde, die auf einem Grundstück gehalten werden, haben keins von Beiden, dümmpeln doof vor sich hin, sind irgendwann frustriert und wenden sich (auch aus Mangel an soz. Kontakten) mitunter auch gegen die eigene Familie. ABER: es gibt Rassen, die man wirklich nicht ausschließlich in der Wohnung halten sollte. Dazu gehören unter anderem, der Husky. Als geborener Schlittenhund, hat er einen wahnsinns Bewegungs- und Beschäftigungsdrang und wenn ihm das nicht gewährleistet wird (wie auch jedem anderen Hund) wird er irgendwann "unleidlich"

Kind allein gelassen An alle die den Eltern den Vorwurf machen das Baby alleine gelassen zu haben...
Ich weiß ja nicht wie perfekt Sie sind in der Kindererziehung, aber ich gestehe, meine Tochter auch schon hin und wieder 2 Minuten alleine gelassen zu haben.
Ja es kommt vor das man bei Freunden ist, und das Baby in den Kinderwagen legt und in einen anderen Raum schiebt damit es schlafen kann. Sowas aber auch.
Wenn da etwas passiert wäre, wären sicher auch die ganzen 100%igen Eltern gekommen und hätten mit dem Finger auf mich gezeigt.

Der Hund gehört meiner Meinung nach von jemandem begutachtet der Ahnung von solchen Tieren hat und der sollte dann entscheiden ob am Wesen des Hundes etwas nicht stimmt, oder ob das Ganze ein schreckliches Unglück war.
Ich würde den Hund übrigens auch abgeben. Nur eben nicht ins Tierheim.

melden

Sidestep-Kommentar!!!!!!!!!!!! Also muß dazu auch sagen,deine Kommentar sind echt nicht wert gelesen zu werden,sowas wie du muß man eigentlich ignorieren,nur muß ich einmal antworten,tragisch was passiert ist,nur Hund ist Hund,unabhängig von der Größe,aber du hast sicher einen Kampfhund,so schätze ich dich ein und je agressiver desto besser und bist noch stolz drauf,also du bist sowas von dämlich............

melden

Re: Sidestep-Kommentar!!!!!!!!!!!! Merkt Ihr wie dumm ihr alle seid? Der eine unterstellt mir, ich hätte einen Killerhund und der andere unterstellt mir ich hätte einen Hund so klein wie eine Ratte der unter dem Rasen laufen würde. Ja was habe ich denn nun für eineinen Hund ihr Esel? Eure Dummheit kotzt mich an

melden

Re: Sidestep-Kommentar!!!!!!!!!!!! Hallo Hausbesorgerin: ich bin immer mit Hunden - Dt.Schäferhunde - aufgewachsen, kenne
Rottweiler, Dobermänner Am.Staffs, welche Schmusemonster sind, aber auch Mittelpudel, welche recht oft hinbeissen, wenn es nicht so geht, wie sie glauben. Ich VERWEHRE mich im Namen ALLER HUNDE gegen die von den Medien immer wieder kolportierte vertrottelte Bezeichnung "KAMPFHUND". Man kann auch Spaniels und Dackel zum Beisser machen...

melden

Re: Sidestep-Kommentar!!!!!!!!!!!! @ homebound wie recht du hast - ich selbst habe einen labrador-mix, in welchem auch ein ridgeback stecken dürfte (vater ist eine strassenmischung)...!

Wien_1190 melden

Re: Sidestep-Kommentar!!!!!!!!!!!! Es ist nun mal so, dass Hunde für bestimmte Zwecke gezüchtet worden sind. z.B.: Jagt , leider auch Kämpfe, Schutz usw... Somit haben die Hunde eine "Bestimmung" im Kern stecken! So sind z.B. Deutsche Kurzhaar sehr leicht mit Beute abzurichten = weil Jagthund.

Dackel hingegen sind darauf abgerichtet in einem engen Raum (genauso wie Dachsbracken) zu "kämpfen" bzw zu "siegen" somit ist es vollkommen klar das ein Dackel eher zubeißt wenn er in die Enge getrieben wird, als ein Staff zb. (sollte von der Logik klar sein)


Auf was ich im Endeffekt hinaus wollte, es genügt 1 Moment für das gehirn eines Hundes (eig. genauso wie bei uns Menschen) das er seinem Instinkt "nachgibt".. somit wenn ein kleines Kind sich aus dem Wagen lehnt - hinausfällt und weint - dann ist das für einen Hund eine Beute!

Maika melden

Warum? Warum lassen Eltern Ihr Baby um 22 Uhr Nachts im Kinderwagen alleine im Garten stehen und gehen ins Haus ?Oder war der Hund der Aufpasser???!!!

melden

Re: Warum? Genau, diese Frage stellt sich mir auch

Wien_1190 melden

Re: Warum? Unachtsamkeit zahlt sich meistens aus ;)

Gelberdrache
Gelberdrache melden

Eifersucht Habt Ihr schon mal nachgedacht das der Hund Eifersüchtig war?Erst war der Hund da,den wurde alle Liebe gegeben,er war der mittelpunkt in der Familie und dann kam das Kind,der Hund wurde unwissent vernachläßigt,weil sich alle um das Kind kümmerten.Auch ein Tier hat gefühle und an das denkt niemand.Ich bin mit Tieren aufgewachsen,egal ob Hund oder Katze.Man muß das Tier langsam zu den neuen Familienmitglied bringen,dann kann soetwas nicht passieren

melden

Re: Eifersucht richtig

Wien_1190 melden

Re: Eifersucht Genauso ist es !

Als ich geboren wurde (Privatklinik - 2std nach der Entbindung zuhause) der erste der bei mir im bett gelegen ist war unser Hund (ein Bullterriermischling) und zwar mit seinem Knochen!, sodass er sieht - von dem kleinen geht keine Gefahr aus - ich bekomme alles weiterhin - ich brauche nicht "eifersüchtig" sein!

Michl1200 Sie haben Vollkommen Recht, nur leider suchen sich die Tiere ihre Besitzer nicht aus, sondern umgekehrt ;)

melden

Der Hund kam ins Tierheim?! 13 Jahre Hundeerfahrung?! Das sind dann die Hunde, die unter der Grasnabe langlaufen, weil ihnen keine Erziehung angedeiht, sondern nur brachial der Willen gebrochen wurde. Solchen Leute müsste man Hundehaltung verbieten! Schon mal drüber nachgedacht, wie Elterntiere ihren Welpen behandeln? Ich kann mir vorstellen,daß der Hund am Kinderwagen festgemacht wurde Hund rennt los, Wagen kippt um, Kind fällt raus, schreit u. Hund will Kind helfen! Leider weiß der Hund nicht, dass er so mit einem Menschen nicht umgehen kann! So entstehen tödliche Verletzungen! Ist furchtbar, was passiert ist u. die Eltern sollen zur Verantwortung gezogen werden. Wie kann ich mein Kind mit einem Hund, auch wenn er noch so harmlos sein sollte, alleine lassen! Das ist verantwortungslos. Selbst SH Besitzer!

Wien_1190 melden

Re: Der Hund kam ins Tierheim?! Richtig siehe meinen Post oben


"Genauso ist es !

Als ich geboren wurde (Privatklinik - 2std nach der Entbindung zuhause) der erste der bei mir im bett gelegen ist war unser Hund (ein Bullterriermischling) und zwar mit seinem Knochen!, sodass er sieht - von dem kleinen geht keine Gefahr aus - ich bekomme alles weiterhin - ich brauche nicht "eifersüchtig" sein!"

sheperdfriend Sie haben Vollkommen Recht, nur leider suchen sich die Tiere ihre Besitzer nicht aus, sondern umgekehrt ;)

@sidestep Ich denke mal, du hast von Hunden, die sich von der Körpergröße Hund nennen dürfen absolut keine Ahnung. Dein "Hund" wird eine größere Ratte sein, eine sogenannte Fußhupe. Anders kann ich mir deine unqualifizierten und dummen Kommentare nicht erklären. Dein Hund kann einem leid tun, ich möchte nicht wissen, wie du mit dem umgehst.
Schon allein deine Bemerkung "gehört auf der Stelle hingerichtet" disqualifiziert dich in jeder Hinsicht. Und, wenn ich jetzt politisch werden würde, .... aber ich lass es mal lieber.

melden

Der Hund kam in ein Tierheim?! Diese Bestie gehört auf der Stelle "hingerichtet" oder muss dieses Drecksvieh noch jemand töten bevor etwas geschieht. Wenn dieses Vieh einmal Blut gerochen hat, dann ist es unberechenbar. Das sage ich als Hundehalter der seit 13 Jahren einen Hund besitzt!

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! das ist doch der dämlichste kommentar den ich je gehört habe. was bewegt dich eigentlich zu einer derart unqualifizierten aussage? den hund jetzt zu euthanasieren entspricht noch lange keiner lösung. das macht das arme kind auch nicht mehr lebendig.
viel eher sollte der hund an jemanden gehen der erfahrung hat und die zeit und den willen mitbringt sich mit dem tier zu beschäftigen. der hund hat wahrscheinlich nie in seinem leben eine erziehung genossen. dem wurde wahrscheinlich niemals beigebracht, dass das kind teil der familie ist und keine "beute". war wahrscheinlich so eine typische austauschaktion. kind da - hund weg!
ich würde gerne wissen in welchem tierheim der hund untergebracht ist. kann man das irgendwie erfahren?

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! Du willst seit 13 Jahren einen Hund besitzen??? Der arme Hund der kann einen nur leid tun.Wahrschein hast du einen Kampfhund und kennst Dich überhaupt nicht mit Hunden aus.Dein Hund versteht Dich bestimmt besser als Du ihn.Hast Du dich schon mal mit Huskys befasst?Ich denke mal da ist in der Familie etwas falsch gelaufen mit dem Einzug des Kindes und wer lässt bitte schön ein 8 Wochen altes Baby nachts um zehn alleine auf dem Balkon.Klar ist es tragisch mit dem Kind aber warum ist immer der HUnd schuld?Was genau passiert ist weis keiner von uns die Polizei wahrscheinlich auch nicht sonst wäre der Hund gleich eingeschläfert wurden.Aus meiner 20 jährigen Erfahrung mit Schlittenhunden sag ich da ist was faul,ich würde den Husky sofort nehmen. Also Tip an sidestep : ERST DENKEN DANN SCHREIBEN !!

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! Wenn ich hier die dumm-dreisten Kommentare lesen dann kann ich nur den Kopf schütteln. Da fragt doch wirklich jemand warum der Hund getötet werden soll, - und jetzt kommt es - weil das macht das Kind auch nicht mehr lebendig?! Das kann wirklich nur ein Mensch sagen, dem im Kopf oben die nötige Masse fehlt um nachdenken zu können. Schon einmal nachgedacht dass es noch viele Kinder auf dieser Welt gibt, die er vielleicht auch noch anfallen und töten könnte Sie Hirnigerl?

Und was den Huskyhalter anbelangt: Vergraben Sie sich mit Ihrem Hund am besten drei Meter unter der Erde und lassen Sie sich nie mehr auf der Oberfläche sehen. Wer soviel Stumpfsinn in 800 Anschlägen schreibt, der hat es nicht verdient von der Mitbevölkerung geduldet zur werden und das man ihm eine nachzuvollziehende Antwort gibt.

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! pass auf du verblödeter sidestep - deine kommentare sind an hirnrissigkeit nicht mehr zu überbieten - eigentlich, was solls, ich geh gar nicht auf die scheisse in dem posting ein - nur, das war klassisch, ein alteingessener hund bekommt mit dem kind des hauses konkurrenz und wird eifersüchtig - so was gibt es immer wieder, da können hunde dann gefährlich werden, im vorliegenden fall hat die präventionsarbeit nicht gepasst, wie schon so oft - naja, der husky gehört zu einem profi, der sich voll auf ihn einstellen kann!

melden

Ich gebe wong keine Antwort.... ...denn er und die Made sind meiner aufmerksamkeit nicht wert. Da denke ich lieber über den Killerhund nach als über solche Leute, das zahlt sich wenigstens aus!

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! Es tut mir Leid dies sagen zu müssen, aber die wahren Schuldigen sind wohl die Eltern...

melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! Da der Hund den Kinderwagen umgestossen hatte und das Baby dadurch hinausgefallen ist, nehme ich an, daß das Kind durch den Aufprall beim Rausfallen geschrien hat und der Hund dadurch erschrocken ist, bzw. durch das momentane Geschrei überfordert und irritiert war und leidrgottes deshalb zubiss - sehr tragisch

Wien_1190 melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! @Sidestep .. ich teile Ihre Meinung in Politischen Fragen meistens, nur in diesem Zusammenhang denken Sie leider viel zu "kindisch".. nach dem Motto : was nicht gehorcht - gehört eliminiert.. man sollte eher überlegen was das Tier dazu getrieben hat?! Und ich bin genauso der Auffassung wie Hr/Fr "MyHomebound", dass der Hund sich erschrocken hat, das kind "beruhigen" wollte nur seine "bisskraft" nicht einschätzen konnte!, denn wenn man einen Hund an einen Kinderwagen hängt(was völlig dumm ist), dann kann es halt passieren das der hund daran zieht und der Wagen umfällt und wenn das Kind dann noch zu schrein beginnt? Normalerweiße reagieren Hunde dann mit totaler Diffusion - ergo - er weiß nicht was er tun soll und reagiert mit seinem Instinkt und der sagt: 1/2

Wien_1190 melden

Re: Der Hund kam in ein Tierheim?! 2/2

"bring den "welpen" zu deinem Leittier" ... den Hund nimmt das baby beißt zu fest zu - ein "Hundegnack" hällt vielmehr aus als das genick eines Kleinkindes!.... somit kommt es zu Lebensgefährlichen Verletzungen! und dann wird das Tier für die Dummheit der Menschen bestraft! Vorbildlich!-.-

Seite 1 von 1