Fakten von

Hurrikan "Florence" - Massenevakuierung an US-Ostküste

Potenziell stärkster Wirbelsturm in Carolina-Staaten seit 1989

An der US-Atlantikküste bereiten sich mehrere Bundesstaaten mit Massenevakuierungen auf den in der Region möglicherweise stärksten Hurrikane seit fast 30 Jahren vor. Mehr als 1,5 Millionen Menschen wurden angewiesen, ihre Wohnung und Häuser zu verlassen und sich vor "Florence" in Sicherheit zu bringen.

Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) in Miami warnte vor einem "extrem gefährlichen großen Hurrikan", der Donnerstagabend die Küste von North Carolina und South Carolina erreichen dürfte und bis dahin noch an Stärke zulegen könnte. Über dem Atlantik nahm "Florence" bereits eine Windgeschwindigkeit von bis zu 220 Kilometern pro Stunde auf. Das entspricht Kategorie vier auf der fünfstufigen Saffir-Simpson-Skala. Zuletzt fegte 1989 ein solch gewaltiger Hurrikan über die Carolina-Staaten.

In 26 von 46 Bezirken von South Carolina blieben die Schulen ab Dienstag geschlossen. In der Hafenstadt Charleston kontrollierten Mitarbeiter der Stadt Gullys und Abwasserkanäle. Küstenbewohner brachten Spanplatten vor ihren Fenstern an und füllten Sandsäcke, um ihre Häuser vor Sturm und Wassermassen zu schützen. Bei Hamsterkäufen in Supermärkten versorgten sich viele Menschen mit Trinkwasser und Lebensmitteln.