"Hurra, hurra, die Schule brennt": Schüler legten nahe Linz Brand in Schulgarderobe

Polizei forschte sie aus: 50.000 Euro Sachschaden

Drei Schüler im Alter von 14 Jahren hat die Polizei im Bezirk Urfahr-Umgebung in Oberösterreich als mutmaßliche Brandstifter ausgeforscht. Das teilte die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung am Donnerstag mit. Die Buben sollen in einer Schulgarderobe Feuer gelegt haben. Der Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Das Trio dürfte durch ein Fenster in die Schule eingestiegen sein und dort Turnkleidung angezündet haben. Als ein brennender Plastiksack auf die Garderobenbank fiel, griffen die Flammen rasch um sich. Ein Sachverständiger stellte fest, dass das Feuer gelegt worden ist. Zeugen, die drei Jugendliche unmittelbar vor dem Brandausbruch gesehen hatten, brachten die Polizei auf die richtige Spur.

Die Anzahl der geschädigten Schüler und die exakte Schadenshöhe müssen noch ermittelt werden. Nach Abschluss der Erhebungen werde Anzeige an die Staatsanwaltschaft Linz erstattet, so die Sicherheitsdirektion. (APA/red)