Hundsmiserabler Tag für Kleinbus-Lenker: Eingesperrte Tiere fuhren mit Fahrzeug los

Besitzer ließ Hunde stundenlang eingesperrt warten Campingbus Schrott. Zum Glück niemand verletzt

Es war keine gute Idee von einem Campingbusbesitzer, seine Hunde stundenlang in dem Fahrzeug warten zu lassen, während er sich auf dem Herbstmarkt der mittelschwedischen Gemeinde Rättvik vergnügte. Die Tiere veranstalteten nach einiger Zeit ein Hupkonzert. Anschließend setzten sie den Bus in Bewegung, indem sie den eingelegten Gang frei schubsten.

Der Campingbus rollte rückwärts über eine Kreuzung. Laut einem Augenzeugen hielt sich dabei einer der Hunde aufrecht mit den Vorderpfoten auf das Lenkrad gestützt und hupte unablässig, so dass sich Passanten in Sicherheit bringen konnten. Die führerscheinlose Fahrt endete mit Blechschaden, als der Bus in einem geparkten Auto zu stehen kam.

(apa/red)