Fakten von

Hunderttausende Katalanen demonstrieren für Unabhängigkeit

Polizei schätzt eine Million Teilnehmer - Demonstranten forderten ein Jahr nach illegalem Unabhängigkeitsreferendum Freilassung der "politischen Gefangenen"

Am Dienstag haben Hunderttausende Menschen in der katalanischen Mittelmeermetropole Barcelona am katalanischen Nationalfeiertag, der Diada, für die Loslösung ihrer Region von Spanien protestiert. Nach ersten Schätzungen der Lokalpolizei Guardia Urbana füllten rund eine Million Personen die über sechs Kilometer lange Hauptverkehrsader Avenida Diagonal zwischen dem Glories-Platz und dem Palau Reial.

Abgesehen von kleineren Ausschreitungen linksradikaler Gruppen gegen Polizeieinheiten verlief die Demonstration größtenteils friedlich und in Feststimmung. Es gab Konzerte und "Menschentürme", sogenannte Castells, die auf allen katalanischen Volksfesten Tradition sind.

Aufgerufen zum Massenprotest hatten unter anderem die separatistischen Bürgerplattformen ANC und Omnium Cultural. Bereits im Vorfeld wurde mit einer hohen Beteiligung gerechnet, denn am 1. Oktober jährt sich zum ersten Mal das umstrittene und für illegal erklärte Abspaltungsreferendum von 2017. Aus diesem Grund stand die Massendemo nicht nur unter dem Motto "Schaffen wir die katalanische Republik".