Hundeattacke von

Baby schwer verletzt

Neunmonatiges Mädchen wurde von Wolfshund des Opas in den Kopf gebissen

Hundeattacke - Baby schwer verletzt

Schwere Hundeattacke: Ein neun Monate altes Baby ist in der Oststeiermark vom Hund des Großvaters gebissen und schwer verletzt worden, teilte die Sicherheitsdirektion mit. Das Mädchen wurde mit Kopfverletzungen in die Kinderchirurgie des LKH Graz gebracht. Die Mutter war zu Besuch bei ihrem Vater gewesen und hatte den Säugling in einem Kindersitz abgestellt. Der Großvater (65) muss mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Die 28 Jahre alte Mutter war mit ihrer Tochter zu einem Weihnachtsbesuch bei ihrem Vater in dessen Haus östlich von Graz gekommen. Ihre schlafende Kleine hatte sie im Kindersitz dabei, sie stellte diesen in einem Nebenraum des Wohnzimmers ab.

Der fünfjährige slowakische Wolfshund des Großvaters dürfte dann vom Wohnzimmer, wo sich die Erwachsenen aufhielten, ins Nebenzimmer gelaufen sein. Das weitere Geschehen war zunächst unklar. Die beiden Erwachsenen wurden erst durch das Schreien des Babys aufgeschreckt und rannten in den Nebenraum, wo sie das blutverschmierte Kind fanden.

Das neunmonatige Mädchen wurde vom Notarzt mit der Ambulanz ins LKH Graz gebracht, wo die Ärzte schwere Schädelverletzungen feststellten. Lebensgefahr bestand aber keine, hieß es. Die Kleine wurde in künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Der Großvater muss nun mit einer Anzeige rechnen. Was mit dem Hund geschehen soll, hänge auch vom Ergebnis der Erhebungen ab, hieß es. Laut Polizei war der Wolfshund bisher nicht auffällig gewesen.

Kommentare

melden

Überschrift überdenken ! Dass ein Baby lebensgefährlich verletzt wurde, ist eine unendliche Tragik ! Nur habdelt sich hier wieder - gleich wie in einem NEWS-Artikel vor wenigen Wochen, um eine gröbste Verletzung der der Aufsichtspflich des jeweiligen Angehörigen, was in diesem Fall der Großvater ist.
Ich wiederhole daher meinen Kommentar der letzten Wochen = wenn aufgrund mangelhafter Aufsicht ein Kleinkind vor die Straßenbahn läuft, können deshalb auch nicht die öffentlichen Verkehrsmittel eingestellt werden !
Daher - liebes NEWS-Team :
gehen Sie etwas sorgsamen mit Ihren Headlines und Ihren Artikel-Bebilderungen um ! ! !

melden

Re: Überschrift überdenken ! Ihre dümmlichen Kommentare letzte Woche haben anders gelautet. Dort sagten sie nämlich gepostet, "wenn jemand in einem Schwimmbad ertrinkt, dann schüttet man deswegen auch nicht alle Schwimmbäder zu". Dass innerhalb kürzester Zeit eine Dreckstöle wieder ein Kind schwer verletzt hat, dazu haben sie offensichtlich nichts zu sagen außer das die Menschen daran schuld sind. Wenn jeder, der so eine Töle hat, nichts mehr anderes zu tun hat, als diese Köter zu beaufsichtigen, dann laufen nur mehr Pensionisten herum. Das Kind hat geschlafen und dieser Töle nichts getan. Wenn die ein schlafendes Kind beißt, dann hat sie hingerichtet zu werden AUS und ENDE. Und Leute wie Sie, die für alles Verständnis haben was diese Tölen machen, gehören in ein Tierheim im Zwinger zusammen mit den Tölen eingesperrt!

melden

Re: Überschrift überdenken ! an Sidestep13

mein tief empfundenes Mitgefühl gilt vor allem den Eltern des Babys !
Tatsache ist und bleibt aber, dass man ein neunmonatiges Kleinkind nicht einmal mit einem Kanarienvogel allein lassen darf ! ! ! Von Katze, Hund und sonstigem Getier ganz abzusehen.
Wer hier "hingerichtet" werden sollte, überlasse ich dem Auge des Betrachters !

melden

Re: Überschrift überdenken ! Und was Ihre dümmliches Argument mit der Straßenbahn anbelangt sei eine noch dümmlichere Frage an Sie gestellt: Haben Sie schon einmal erlebt, dass eine Straßenbahn ein Kind gebissen hat?

Fehlerberichtigung: Oben soll es heißen "Dort sagten sie nämlich, "wenn jemand in einem Schwimmbad ertrinkt, .....

und "....offensichtlich nichts zu sagen außer dass (mit doppel ss),....

melden

Re: Überschrift überdenken ! Ihre Heuchelei ist nicht auszuhalten!!! Zuerst die Tölen für alles was sie anrichten entschuldigen und diese von jeder Schuld freisprechen und dem Opa und der Mutter indirekt die Schuld geben, weil diese auf das Kind nicht aufgepasst oder den Hund nicht beaufsichtigt hätten und dann zu den Eltern sagen, sie würden tief empfundenes Mitgefühl empfinden!
Das ist wie wenn ein Straftäter bei der Gerichtsverhandlung zu den Eltern sagt, es tue ihm leid was er dem Kind angetan hat. Das sagt der auch nur, um das Gericht zu beeindrucken.

Wenn Dummheit weh täte, dann würden gewisse Menschen Tag und Nacht vor Schmerzen schreien!

freud0815 melden

Re: Überschrift überdenken ! wenns nach mir ginge-würde die überschrift lauten-
aufruf zum töten von hunden die beissen

wie sidestep schon sagte-letzte woche waren es die schwimmbecken die sich auf kleine kinder stürzen, wenn eine starssenbahn durch mein zimmer fährt, sprenge ich das ding sicher in die luft und wenn ein bissiger köter mir oder einem kind in meiner näher zu nahe kommt, versuche ich mein möglichstes das viech ausser gefecht zu setzen und denk keinen augenblick darüber nach

Wien_1190 melden

Re: Überschrift überdenken ! Gut, jetzt haben wir festgehalten das Sidestep und freud0815 keine Hundeliebhaber sind!, dennoch dürfen Sie nicht vergessen das Hunde Tiere sind! und ein Tier kann - im Gegensatz zum Menschen - nur auf das Stammhirn zurückgreifen!

Demnach sind Menschen schuld wenn sie Hundekämpfe veranstalten... und nicht die Hunde, weil sie aufeinander losgehen!
.... es ist auch der Mensch schuld, wenn er beim Tier einen Instinkt weckt!
Man muss bzw. sollte sich im Vorfeld im klaren darüber sein das man ein wildes (zwar domestiziertes) Tier hält und es für ein harmonisches Zusammenleben keine 100%tige Absicherung gibt!

Es ist Vollkommen egal aus welchen Beweggründen ein Tier beißt, es ist immer der Mensch schuld! .......1/2

Wien_1190 melden

Re: Überschrift überdenken ! 2/2......

Ob er das Tier geschlagen hat oder es einen Gendefekt durch Überzüchtung hat... Sie sehen der Mensch ist das Übel!

Die Krokodile in Californien werden auch erschossen bzw ausgelagert, weil sie immer weiter in "des Menschen" Lebensraum vorstoßen..... Blödsinn! Der Mensch stößt immer tiefer in deren Lebensraum vor.... aber trotzdem ist das Tier schuld!

Haie sind auch böse Tiere, obwohl sie nur deren Instinkte folgen - aber wenn ein Hai beißt aufgrund der Robbenähnlichen Form eines Surfers von unten, ist das völlig normal und man sagt höchstens "ja mit dieser gefahr muss man rechnen", also ich versteh beim besten Willen nicht was dieser Hundehass für einen Grund hat - anscheinend haben Sie beide schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht ;) ... Tut mir leid für Sie!!

Wien_1190 melden

Re: Überschrift überdenken ! post Skriptum:

Um es noch einmal festzuhalten! Ich schütze mit meinen Aussagen keine "gefährlichen Tiere" ich will Sie damit nur zur Objektivität bewegen!

Es gibt aggressive Tier und es gibt friedliche Tier..... nur man kann dies nicht pauschalisieren! Es gibt Dackel die beißen einem Kleinkind 15mal ins gesicht, wenn diese ihm auf den Schweif steigt, andersherum gibts es pitbulls die demütig schauen wenn das kleine Kind auf deren Schweif steigt, weil die Familientiere sind und ihre soziale Stellung sehrwohl wissen!

Für jeden Hundebesitzer gilt das gleiche wie für einen Spielplatzbesucher..... Eltern haften für ihre Kinder!

Seite 1 von 1