Hunde-Oscar von

Preis für Uggie

Terrier aus "The Artist" gewinnt "Goldenes Halsband"

  • Bild 1 von 12

    Uggie aus "The Artist" ist einfach unschlugbar. Nun hat er auch das "Goldene Halsband" gewonnen.

  • Bild 2 von 12

    Uggie mit seinen Filmpartnern Missi Pyle, James Cromwell und Beth Grant

Er war erwartungsgemäß der Star des Abends: Uggie, der Terrier aus dem preisgekrönten Film "The Artist", hat in Los Angeles das "Goldene Halsband" verliehen bekommen. Damit setzte sich der Hund gegen seine Konkurrenten Cosmo aus "Beginners", Denver aus "50/50", Hummer aus "Young Adult" und den Dobermann Blackie aus "Hugo Cabret" durch. Uggie war neben seiner schauspielerischen Leistung in "The Artist" auch für seinen Auftritt in "Wasser für die Elefanten" nominiert.

Der zehn Jahre alte Vierbeiner blickt auf eine lange Film- und Fernsehkarriere zurück und erhielt schon 2011 bei den Filmfestspielen in Cannes den "Palm-Dog Award" in Anlehnung an die dort verliehene "Goldene Palme". Nach seinem Einsatz in "The Artist" will sich der Terrier aber aus Altersgründen vom Film zurückziehen.

Das "Goldene Halsband", ein neuer Filmpreis der Zeitung "Dog News Daily", wurde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen. Es wurde in Los Angeles von Uggies Trainer Omar von Muller entgegengenommen.

Der französische Streifen "The Artist" von Regisseur Michel Hazanavicius ist eine Hommage an die Stummfilme der 20er Jahre. Er erzählt die Geschichte des Stummfilmstars George Valentin, der mit der Einführung des Tonfilms in Vergessenheit gerät.