Hugh Grant von

Ein Töchterl für den Womanizer

Britischer Schauspieler "glücklicher" Vater eines Kindes geworden

Hugh Grant - Ein Töchterl für den Womanizer © Bild: APA/EPA/FERRARI

Unglaublich, aber wahr: Der alte Schwerenöter Hugh Grant ist erstmals Vater! Wie sein Sprecher am Dienstag in einer Aussendung bekanntgab, ist der britische Schauspieler "glücklicher Vater eines Mädchens" geworden. Aber wer ist die Mutter? Angeblich eine flüchtige Affäre.

Millionen Frauen lieben ihn für seinen Dackelblick - und seine Rollen als schöner Trottel in den großen Kinohits "Notting Hill", "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" und "Mickey Blue Eyes". Im wahren Leben ist Hugh Grant allerdings nicht gerade für seine feine englische Art bekannt. Journalisten und Nachtclubbesitzer fürchten ihn, er soll launisch, grummelig, unausstehlich sein.

Seine Beziehungen - wie etwa mit dem britischen Model Elisabeth Hurley und der Milliardärstochter Jemima Khan - wurden jahrelang in der Presse ausgewertet. Besonders die Trennung von Hurley nach einer Affäre mit einer Prostituierten sorgte für ein Rauschen im Blätterwald. Es war ihm offenbar eine Lehre: In den letzten Jahren erfuhr man nicht viel Privates über den kühlen Briten, der im Vorjahr seinen Fünfziger feierte. Und jetzt das!

"Mit der Mutter alles besprochen"
Hugh könnte "nicht glücklicher und hilfsbereiter " sein, erklärt sein Sprecher - obwohl der Familienzuwachs gar nicht geplant war. Die Mutter sei eine flüchtige Affäre Grants gewesen, berichten mehrere US-Medien. "Er und die Mutter haben alles besprochen und stehen sich freundschaftlich gegenüber", schreibt sein Sprecher.

Grant steht derzeit für den Film "Cloud Atlas" mit Stars wie Tom Hanks und Halle Berry vor der Kamera. Vor wenigen Wochen sind die Dreharbeiten im Studio Babelsberg in Potsdam angelaufen. Dort ist der Großteil der Produktion der Verfilmung des Bestsellers "Der Wolkenatlas" unter der Regie von Tom Tykwer sowie Andy und Lana Wachowski geplant.