Mobilfunk von

HTC in der Krise?

Taiwanesischer Smartphone-Hersteller erleidet trotz Sparkurses Gewinneinbruch

HTC one © Bild: APA/EPA/David Chang

Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC hat trotz seines verschärften Sparkurses einen Gewinneinbruch erlitten. Das Nettoergebnis fiel nach Angaben von Sonntag im vierten Quartal überraschend kräftig um 70 Prozent auf umgerechnet 7,3 Millionen Euro.

Auch Sondereinnahmen aus dem Verkauf des Anteils an dem Kopfhörer-Hersteller Beats Electronics konnten nicht verhindern, dass das Ergebnis die Erwartungen verfehlte. Im vorigen Quartal hatte das Unternehmen sogar erstmals einen Verlust verbucht.

HTC fällt immer weiter hinter die Marktführer Samsung und Apple zurück. In den vergangenen beiden Jahren sank der Marktanteil von gut zehn auf rund zwei Prozent. Auch das Flaggschiff-Modell HTC One konnte den Abwärtstrend nicht stoppen. Das Management versucht bisher vergeblich, mit der Schließung von Werken und der Auslagerung von Produktionsteilen gegenzusteuern. Im hart umkämpften Markt sind zuletzt auch Handypioniere wie Nokia und BlackBerry unter die Räder gekommen.

Kommentare

brabus melden

Warum ist ein Gewinneinbruch bereits eine Krise ? Weil unrealistische Erwartungen nicht erfüllt wurden die durch Aktienspekulanten (shareholders) jenseits realwirtschaftlicher Bedingungen angesiedelt wurden ?

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

An Frau @brabus...schon öfters sind mir Deine profunden Beiträge ins Auge gestochen...Aber man muss zugeben minus 70% unter Erwartung ist doch ziemlich bitter. Krise würde ich es aber nicht gleich nennen...

Seite 1 von 1