Horror: Tirolerin schleppte sich mit 30-
Zentimeter-Messer im Bauch zur Rettung

Erlitt zum Glück keine lebensgefährliche Verletzung Von Unbekanntem auf offener Straße attackiert

Horror: Tirolerin schleppte sich mit 30-
Zentimeter-Messer im Bauch zur Rettung © Bild: APA/Wagner

Mit einem 30 Zentimeter langen Messer im Bauch hat sich eine 26-jährige Tirolerin zu einer Rettungsstelle in Innsbruck geschleppt. Dabei dürfte sie keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten haben. Die Frau hatte angegeben, von einem Mann attackiert worden zu sein, die Polizei schloss allerdings eine Selbstverletzung nicht aus. "Die Ermittlungen gehen in alle Richtungen", sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes.

Die Einheimische war bei der Rettung am Sillufer im Stadtteil Pradl aufgetaucht, worauf sie in die Klinik eingeliefert wurde. "Es war keine Notoperation notwendig. Die Frau wurde in Tiefschlaf versetzt, ist aber schon wach und konnte befragt werden", hieß es.

Von Unbekanntem attackiert
Nach Angaben der 26-Jährigen sei sie während eines Spaziergangs von einem unbekannten Mann mit ausländischem Akzent attackiert und beschimpft worden. Eine Täterbeschreibung oder eine Fluchtrichtung konnte die Verletzte nicht angeben.

Das sichergestellte Messer und die Kleidung der Frau werden jetzt auf DNA- und Faserspuren untersucht. Auch eine angeordnete gerichtsmedizinische Untersuchung soll weitere Aufschlüsse geben.

(apa/red)