Horror-Crash in NÖ: Zwei Fahrzeuge rasen ungebremst ineinander - Vier Todesopfer!

Zwei Kinder wurden lebensgefährlich verletzt Ursache für Frontalzusammenstoß völlig unklar

Vier Todesopfer hat ein schwerer Verkehrsunfall in Hadres (Bezirk Hollabrunn) gefordert, der sich in der Nacht auf Montag ereignet hat. Laut LEBIG-Sprecher Stefan Spielbichler kollidierten zwei Fahrzeuge frontal, die Ursache für das Unglück war nicht bekannt. Zwei Kinder überlebten die Tragödie: Sie wurden mit der Rettung in die Krankenhäuser Korneuburg und Horn eingeliefert.

Die 43-jährige Lenkerin war mit ihrem Lebensgefährten (50) und ihren drei Kindern (fünf, sechs und zwölf Jahre alt) im Fahrzeug unterwegs. Das Auto prallte nach dem Unfall über eine Böschung gegen einen Baum und riss diesen um, so die NÖ Sicherheitsdirektion. Der entgegenkommende Pkw eines 40-jährigen Mannes brannte vollständig aus. Er wurde nach dem Zusammenstoß aus dem Wagen geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Frau und ihr Beifahrer wurden eingeklemmt, auch für sie kam jede Hilfe zu spät, ebenso wie für das zwölfjährige Mädchen.

Die überlebenden Kinder wurden in nach der Erstversorgung in die Spitäler gebracht. Über ihren Gesundheitszustand lagen noch keine Informationen vor. Der Zusammenprall müsse mit ungeheurer Wucht passiert sein, es habe keinerlei Bremsspuren gegeben.

Salzburger bei Verkehrsunfall in Bayern getötet
Schuldlos ist ein 21-jähriger Salzburger Montag früh bei einem Verkehrsunfall in Bayern getötet worden. Eine junge, vermutlich übermüdete Frau war laut Autobahnpolizei auf die Gegenfahrbahn der B18 geraten und dort frontal in den Chrysler Voyager des Mannes aus dem Land Salzburg gerast.

Die Ausweichmanöver des 21-Jährigen waren vergebens, er wurde zunächst mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Doch das Leben des Salzburgers war nicht mehr zu retten. Die junge Frau wurde im Auto eingeklemmt und schwer verletzt.
(apa)