"Homo-Ehe" soll am Standesamt besiegelt werden: Mehrheit der Österreicher ist dafür

profil-Umfrage: 45 % unterstützen SPÖ-Vorschlag ÖVP bleibt weiter hart: Kein Zutritt zu Standesamt

"Homo-Ehe" soll am Standesamt besiegelt werden: Mehrheit der Österreicher ist dafür © Bild: APA/Settnik

Die Mehrheit ist dafür, dass homosexuelle Partnerschaften am Standesamt eingetragen werden können. 45 Prozent der Befragten befürworteten dies in einer vom Nachrichtenmagazin "profil" in Auftrag gegebenen Umfrage der Karmasin Motivforschung. Nur 17 Prozent sprachen sich für die Variante aus, auf die die ÖVP nach wie vor besteht - die Eintragung beim Magistrat oder bei Bezirkshauptmannschaften. 20 Prozent hatten keine Meinung, 16 Prozent waren grundsätzlich gegen die Eingetragene Partnerschaft, berichtete "profil" in einer Vorausmeldung.

Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (V), die den Gesetzesentwurf vorgelegt hat, äußert keine Meinung, wo die Partnerschaft eingetragen werden soll. Aber ihr ist "breite Akzeptanz in der Bevölkerung" wichtig, sagte sie in den "Oberösterreichischen Nachrichten". Und schlussendlich habe das das Innenministerium - das von ÖVP-Ministerin Maria Fekter geführt wird - zu bestimmen.

ÖVP lehnt Kompromiss ab
Die ÖVP beharrt aber auf der - in der "profil"-Umfrage nur von der Minderheit gut geheißenen - Regelung, dass die Eingetragene Partnerschaft nur beim Magistrat oder der Bezirkshauptmannschaft registriert werden soll. Auch den SPÖ-Kompromissvorschlag, dass Bürgermeister nach einem Antrag beim Landeshauptmann Zeremonien am Standesamt zulassen können sollen, lehnte ÖVP-Klubobmann Karl-Heinz Kopf im ORF-"Morgenjournal" ab. Sollte die SPÖ darauf beharren, "wird es am Dienstag im Ministerrat keinen Beschluss geben", sagte er - und ging davon aus, dass die SPÖ letztlich "doch wohl lieber das auf dem Tisch liegende nimmt als gar nichts zu haben". SPÖ-Klubobmann Josef Cap hat die Hoffnung aber noch nicht ganz aufgegeben, die ÖVP doch überzeugen zu können.

Beide Klubobleute gehen aber davon aus, dass, wenn man sich einigt, alle ihre Abgeordneten der Regelung zustimmen - und distanzierten sich damit von dem Appell der Bischofskonferenz, die Parlamentarier mögen bei der Abstimmung "ausschließlich ihrem Gewissen" folgen und sich nicht dem Klubzwang unterwerfen. In der ÖVP sei breit diskutiert worden, nach dieser freien Meinungsbildung gehe er davon aus, dass alle ÖVP-Abgeordneten zustimmen werden, betonte Kopf.

Mehr zu den Umfragedaten lesen Sie im profil 47/2009!

(apa/red)

Kommentare

Na Bravo! Man kann liberal eingestellt sein und Schwuchteln Schwuchteln sein lassen sein. Aber jetzt wird\'s widerlitsch. Schmusende Männer, die sich jetzt per offiziellem Bescheid aus dem Zuchtbuch streichen lassen dürfen? (Wo wir eh so einen Geburtenrückgang zu verzeichnen haben? Adoption ist kein Argument, das Kind haben ja andere gemacht. :-)) Und: seit wann können zwei Männer Eltern sein? Sind wir denn schon komplett verrückt?
Andererseits wäre es eine gut Einnahmequelle. Schwule, die Heiraten sollten monatlich schwer zur Kasse gebeten und tagtäglich daran erinnert werden, daß das, was sie tun lustig sein kann,aber doch privat bleiben sollte, da es widernatürlich ist und keine neuen Steuerzahler beschert. Liebe Gutmenschen - es IST und bleibt WIDERLITSCH!
Im alte Rom hats auch so begonnen! :-)

versteh ich nicht... Warum haben soviele was gegen die Ehe bei "Homos"?? Sie tun ja damit niemanden weh..und wieso sollten sie sich nicht über eine Hochzeit freun dürfen? Wenn ich "Homo" währ würd ich mich auch freun!! Und alle die meinen es sollte ihnen nicht gewährt werden sollten sich mal an die heutige zeit anpassen...denn die einstellung das Schwule und Lesben schlecht sind war vl früher so, diese hat aber in der heutigen zeit nichts mehr verloren!!!!!!!

Über Adoptionen kann man bestimmt streiten weil diese Kinder dann vl gehänselt werden...aber das werden auch Kinder die in "normalen" Familien aufwachsen..meiner meinung nach eine entscheidung der Eltern..sie selbst sollten entscheiden ob es dem Kind schadet oder ob sie offen damit umgehn wolln und das Kind dann auch rihtig unterstützen!

Mfg
DoofesSchaf

melden

Was kommt als nächstes!? Eventuell das die Homos dann auch noch Kinder Adoptieren!!!

thenexturigeller melden

Re: Was kommt als nächstes!? warum zum teufel sollten "die homos" keine kinder adoptieren???

melden

Re: Was kommt als nächstes!? Oh mein gott wie schrecklich !

Das macht mir fast so viel Angst,wie der Gedanke,dass du kinder zeugen könntest und dieses perverse Gedankengut weitergibst!

Seite 1 von 1