Hollywoodstar beehrt unsere Hauptstadt:
Jude Law kommt zu Dreharbeiten nach Wien

"360" ist Neuadaption von Schnitzlers "Reigen" Internationale Produktion ab 27. April in Wien

Hollywoodstar beehrt unsere Hauptstadt:
Jude Law kommt zu Dreharbeiten nach Wien © Bild: Reuters

Internationales Flair trifft auf Wiener Moderne: Ab 27. April wird Wien erneut zum Schauplatz einer internationalen Kinoproduktion. Gedreht wird der Ensemblefilm "360", eine Variation von Arthur Schnitzlers kontroversiellem, erotischem Meisterwerk "Reigen". Und vor der Kamera steht kein geringerer als der britische Frauenschwarm Jude Law.

Am Dienstag vor Drehbeginn soll sich der 38-Jährige gemeinsam mit Star-Drehbuchautor und Wahlwiener Peter Morgan ("Die Queen") und Regisseur Fernando Meirelles ("Der ewige Gärtner") auch bei einem Pressetermin einfinden, wie die Dor Film in einer Aussendung bekanntgab.

Moritz Bleibtreu und Johannes Krisch als Co-Stars
Die Zeit vor der Kamera und das Rampenlicht teilt sich der Brite dabei mit zwei hierzulande bekannten Co-Stars, dem vielbeschäftigten Film- und Burgschauspieler Johannes Krisch sowie Moritz Bleibtreu. Noch vor drei Wochen stand Law mit Rachel Weisz, die für Meirelles' Film "Der ewige Gärtner" mit einem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde, für das Beziehungsdrama "360" in London vor der Kamera. Ebenfalls im Film, aber leider nicht in Wien: Anthony Hopkins, der ab kommender Woche in der Comic-Verfilmung "Thor" als Gott Odin in unseren Kinos zu sehen ist.

Wien ist nur eine der vielen Stationen, die "360" abklappert: Von hier ausgehend "führt der Film Paris, London, Bratislava, Rio, Denver und Phoenix zu einem schillernden und fesselnden Erzählstrang zusammen", heißt es in der Aussendung. Frei nach Schnitzlers Klassiker wird dynamisch und modern "eine Vielzahl von Schicksalen zu einer einzigen, lebhaften, spannenden und zutiefst bewegenden Geschichte von der Liebe im 21. Jahrhundert" verbunden.

Der Film wird von der österreichischen Dor Film sowie von Revolution Films (UK) und Fidilite production in Koproduktion mit O2 Filmes (BR) produziert und soll nächstes Jahr ins Kino kommen.

(apa/red)