"Hollywood" beinahe Opfer der Flammen: Berühmter Schriftzug von Feuer bedroht

Jugendliche legten spektakulären Buschbrand Brand schon nach vier Stunden unter Kontrolle

"Hollywood" beinahe Opfer der Flammen: Berühmter Schriftzug von Feuer bedroht

Zwei jugendliche Brandstifter haben ein spektakuläres Buschfeuer in den Hügeln von Hollywood ausgelöst. Rund 200 Feuerwehrleute und sechs Lösch-Hubschrauber brauchten mehr als vier Stunden, bis sie den Brand unter Kontrolle brachten. Nur rund 500 Meter von dem berühmten "Hollywood"-Schriftzug entfernt loderten die Flammen meterhoch in den Himmel. Sie bildeten eine riesige Rauchsäule, die bis Los Angeles zu sehen war. Wie durch ein Wunder gab es aber keine größeren Schäden.

Die beiden 16 und 17 Jahre alten Brandstifter hätten sich inzwischen der Polizei gestellt, teilte der Bürgermeister von Los Angeles, Antonio Villaraigosa, bei einer Pressekonferenz mit. Nach seinen Angaben gab es zudem einen Zeugen, der die beiden gesehen hatte.

Laut Feuerwehr wurde der Brand in der Nähe der Filmstudios von Universal und Warner gelegt. Wegen der ungewöhnlichen Trockenheit breitete er sich rasch über 60 Hektar Buschland zwischen Los Angeles und dem San Fernando Valley aus. Obwohl die Feuerwehr zunächst auf Evakuierungen verzichtete, bildeten sich auf den Stadtautobahnen lange Schlangen.

Im Süden Kaliforniens herrscht seit Monaten ungewöhnliche Trockenheit. Seit Anfang Jänner wurden in Los Angeles 63 Millimeter Niederschlag gemessen, sechs Mal weniger als gewöhnlich. Das verdorrte Buschwerk begünstigte die Ausbreitung des Feuers. (apa/red)