Hohe Wahlbeteiligung: Immerhin 83,6 Prozent der Italiener schritten zur Urne!

2001 lag die Beteiligung noch bei 81,4 Prozent

83,6 Prozent der italienischen Wähler haben ihre Stimmen für die Erneuerung der Abgeordnetenkammer abgegeben. Vor fünf Jahren, im Mai 2001, lag die Wahlbeteiligung bei 81,4 Prozent - damals wurde aber nur an einem einzigen Tag gewählt.

Im Senat lag die Wahlbeteiligung bei 83,3 Prozent, bei den Parlamentswahlen vor fünf Jahren lag sie bei 81,3 Prozent. Der Unterschied bei der Wahlbeteiligung zwischen den beiden Parlamentskammern erklärt sich durch das unterschiedliche Wahlalter: Mit 18 darf man die Abgeordneten wählen, aber erst mit 25 die Senatoren.

"Die Wahlbeteiligung ist deutlich gewachsen", kommentierte der italienische Innenminister Giuseppe Pisanu. Der Minister hob hervor, dass bei den Regionalwahlen im April 2005 die Wahlbeteiligung bei vergleichsweise niedrigen 71,5 Prozent gelegen hatte. Bei den Europawahlen im Juni 2004 hatte die Wahlbeteiligung 73,1 Prozent betragen. (apa)