Hohe Unfallgefahr in europäischen Tunnel: Immer wieder kommt es zu Katastrophen

1999 waren im Tauerntunnel zwölf Tote zu beklagen Schlimmster Unfalll im Montblanc-Tunnel mit 39 Toten

Hohe Unfallgefahr in europäischen Tunnel: Immer wieder kommt es zu Katastrophen

In österreichischen Straßentunneln kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Das katastrophalste Unglück ereignete sich am 29. Mai 1999 im Tauerntunnel, als ein Lkw in eine stehende Fahrzeugschlange krachte. Durch den dabei verursachten Brand kamen zwölf Menschen ums Leben, weitere 49 wurden verletzt. Im Folgenden weitere schwere Tunnelunfälle.

8. März 2000 - Ein Auffahrunfall im Wolfsbergtunnel der Tauernautobahn bei Spittal/Drau fordert drei Todesopfer. Ein kroatisches Auto muss wegen einer Panne anhalten. Der Lenker eines Lkw-Zuges kommt zu Hilfe und stellt sein Fahrzeug ebenfalls im Tunnel ab. Plötzlich kracht ein Kombi in das Heck des Lkw-Zuges. Der Lenker und zwei Insassen des kroatischen Autos kommen ums Leben.

27. März 2000 - Zwei Todesopfer fordert ein Verkehrsunfall im Arlbergtunnel in Tirol. Ein Pkw aus der Schweiz gerät auf die Gegenfahrbahn und prallt frontal gegen einen Lkw. Die Pkw-Insassen kommen ums Leben.

28. Jänner 2001 - Zwei Salzburger sterben, als ihr Auto gegen eines Nische des Hiefler Tunnel auf der Tauernautobahn prallt.

12. April 2001 - Bei einer Massenkarambolage im Helbersbergtunnel auf der Tauernautobahn kommen zwei Menschen ums Leben. Zwei Personen werden schwer, neun leicht verletzt.

6. August 2001 - Ein Frontalzusammenstoß im Gleinalmtunnel der Pyhrnautobahn endet in einer Brandkatastrophe: Fünf Menschen sterben in einem Unfallauto, vier weitere werden schwer verletzt. Ein Grazer Lenker kommt auf die Gegenfahrbahn und prallt in das Auto einer niederländischen Familie.

8. August 2001 - Beim Frontalzusammenstoß zwischen einem Vorarlberger Klein-Lkw und einem Reisebus aus der Steiermark kommen im Ambergtunnel der Rheintalautobahn beide Lenker und eine Passagierin des Busses ums Leben.

31. August 2001 - Zwei Tote bei einem Frontalzusammenstoß im Lainbergtunnel auf der Pyhrnautobahn.

21. August 2002 - Zwei Italiener sterben bei einer Frontalkollision im Perjentunnel im Tiroler Oberland.

19. Jänner 2007 - In eine Massenkarambolage im Ehrentalerberg-Tunnel auf der Nordumfahrung Klagenfurt der Südautobahn sind 29 Autos, neun Schwerfahrzeuge und ein Autobus verwickelt. Zwölf Menschen werden verletzt.

2. März 2007 - Bei einer Massenkarambolage im Tunnel Noitzmühle auf der Innkreisautobahn, an der elf Fahrzeuge beteiligt sind, werden fünf Personen verletzt.

Der schwerste Tunnel-Unfall im internationalen Vergleich ereignete sich am 24. März 1999 im Montblanc-Tunnel zwischen Frankreich und Italien, als ein belgischer Lkw in Flammen aufging. Das Feuer griff auf andere Fahrzeuge über, 39 Menschen starben.

Am 24. Oktober 2001 starben im Gotthard-Tunnel in der Schweiz elf Menschen durch ein Feuer, das nach der Frontalkollision zwischen zwei Lkw entstand.

Am 23. September 2006 starben im Viamala-Tunnel in der Schweiz neun Personen, nachdem ein Bus gegen einen Pkw gekracht war und die Fahrzeuge Feuer gefangen hatten.

Am 7. Juni 2003 kamen in einem Tunnel bei Venedig sechs Menschen ums Leben, nachdem ein Doppeldecker-Bus umgestürzt war. (APA/red)