Kommentar von

Jetzt erst rechts:
Hofer am Weg in die Hofburg?

Gut gegen Böse, das Ausland gegen uns – und am Ende kann die Hofburg blau sein

Julia Ortner © Bild: News/Ian Ehm

Norbert Hofer, der Politiker, den alle immer ungestraft „nett“ nennen dürfen, hat es also mit seiner „Nettigkeit“ geschafft. Mit einem so großen Vorsprung zu den anderen Präsidentschaftskonkurrenten, dass die Meinungsforscher angesichts ihrer diversen Umfragen im Vorfeld heute Abend wohl wieder ein bisschen zerknirscht sein werden. Und die Nummer 2 hinter dem FPÖ-Kandidaten, Alexander Van der Bellen, kann sich schon auf eine besonders schirche Wahlauseinandersetzung einstellen.

THEMEN:

Mehr als 30 Prozent für Hofer, das haben ihm viele nicht zugetraut, auch wenn seine Partei sich derzeit ja in den beliebten Umfragen um diese 30 Prozent bewegt. Es war offensichtlich vielen Wählern egal oder ganz recht, dass Hofer hinter seiner Verbindlichkeit auch andere Seiten aufziehen kann: Umgänglich im Auftritt, locker bei Privatem (ja, er erzählt auch gern von seinem Kater, der glaubt, er sei ein Hund), aber klar in der Gesinnung. Immerhin ist Hofer auch für die programmatische Ausrichtung der Freiheitlichen zuständig, er hat das Parteiprogramm und das „Handbuch freiheitlicher Politik“ maßgeblich mitgestaltet – womit er sich aber nicht dauernd brüstet.

Vielleicht hätte sich gerade die SPÖ angesichts des traurigen Ergebnisses ihres Kandidaten Rudolf Hundstorfer im Wahlkampf doch lieber auf den Gegner Hofer konzentrieren und nicht ihre taktische Energie in mehr oder weniger untergriffige Attacken auf Alexander Van der Bellen investieren sollen – aber manche Strategen arbeiten dort auch noch eher im Neunzigerjahre-Modus.

Jetzt wird es jedenfalls ungewöhnlich hart für heimische Verhältnisse. Hofer gegen Van der Bellen, das wird eine „Star Wars“-Inszenierung wie aus dem Strategen-Handbuch, das linksliberale Österreich gegen das rechte Österreich, Gut gegen Böse, Licht gegen Schatten – wobei die Freiheitlichen sich sicher nicht den Bösewicht zuschreiben lassen, sondern auf Gegner des politischen Systems machen werden – mit einem Spitzenkandidaten, der als 3. Nationalratspräsident längst ein Teil des Establishments ist, aber bitte. Das Land wird polarisiert, das scheint unvermeidbar. Und das ganze Wahlkampftheater wird sich dann wohl auch noch zuspitzen, wenn europäische Nachbarn und ausländische Medien kritisch über einen möglichen freiheitlichen Bundespräsidenten Hofer berichten. Dann kommt alles wieder hoch, das Jahr 2000, die Angelobung der schwarz-blauen Regierung, die EU-Sanktionen gegen Österreich.

Und bei vielen Menschen in unserem Land könnte das alles dann diese „Jetzt erst recht“-Stimmung anheizen, die wir Österreicher ja gerne entwickeln, wenn wir uns in unserem Selbstverständnis angegriffen fühlen. Das hat einst in der Kampagne von Kurt Waldheim für die Hofburg funktioniert. Heute hieße das dann halt, etwas modernisiert: Jetzt erst rechts.

Norbert Hofer im Wordrap

© Video: News.at

Kommentare

Mich würde auch nicht wundern wenn so manche Mitbürgerinnen, die auf der Straße ein paar Flüchtlinge erblicken, schweißgebadet von lauter Angst, schreiend davon laufen und rufen: Hilfe, Vergewaltigung! So nach dem Motto – Vorsorge kann nie schaden und Flagge zeigen ist eine Pflicht.

Eisi140 melden

Hr. Hofer wird gewinnen. Medien wie eine gewisse Zeitung, sowie Sozialnetzwerke werden dafür sorgen, dass es bis 22 Mai viele Berichte über brutalen Vergewaltigungen, Flüchtlingsunterbringung in Villen mit einem Pool und goldenen Wasserhähnen gibt und natürlich Informationen, dass manche Flüchtlinge 5000 Euro netto bekommen. Die Macht der Propaganda ist nicht zu unterschätzen!

Oberon
Oberon melden

Sich über berechtigte Ängste von Frauen lustig zu machen, ist ganz schlechter Stil. Anscheinend fehlt es Ihnen erheblich an Empathie, sonst würden Sie erkennen, dass oft genug in großen Gruppen auftretende ausländische Männer auch dann ein mulmiges Gefühl auslösen können, wenn man eigentlich kein ängstlicher Typ ist.
WO Ihre Prioritäten sind, ist offensichtlich.
Um reißerische Artikel ........

Oberon
Oberon melden

.....müssen Sie sich keine Sorgen machen, da linientreue und obrigkeitshörige Medien, von denen es inzwischen schon zum Schweine füttern gibt, bei Gewalttaten von Asylwerbern erheblich zum Vertuschen neigen. Kritik ist absolut unerwünscht und wird durch Forensperren nachdrücklich bestätigt. Die Journalisten von früher gibt es nicht mehr. :-(

Eisi140 melden

Ein hoch auf den EXTREM netten Blauen, der als Schutzherr dafür sorgen wird, dass ab 22. Mai kein Fremder mehr Österreich betritt und die da Anwesenden in Arbeitslager untergebracht werden.(Wunschvorstellungen von Hofer Wähler für die es keine Zensur gibt) Österreichische Staatsbürger mit Migrationshintergrund können sich natürlich auch über die zahlreichen neuen Gesetzen freuen.Prost

Oberon
Oberon melden

Irrtum, man kann sich als user vollkommen netiquettengetreu ausdrücken, bei manchen Medien reicht das auch nicht. Postings werden, wenn nicht blattkonform, erst nach Stunden oder gar nicht veröffentlicht.
Und immer wieder Täterschutz VOR Opferschutz. Auch hier bei NEWS. Artikel über die Vergewaltigung auf dem Prater-WC, Forum gesperrt. Die Täter könnten sich ja kränken. Da könnte einem .....

Oberon
Oberon melden

.... glatt schlecht werden. :-(( Interessieren würde mich schon, welcher Typ Mensch sowas veranlasst....?!

Eisi140 melden

Wenn heute Medien melden: Ein Asylwerber aus Afghanistan hat eine Frau vergewaltigt- dann sind für mich nicht automatisch alle Afghanen Vergewaltiger die man sofort abschieben muss. Und wenn die Medien berichtet haben: Hr Fritzl hat seine Tochter 20 J vergewaltigt - waren f+r mich dann auch nicht automatisch alle österreichische Väter Vergewaltiger die man einsperren muss.

Eisi140 melden

Persönlich würde ich alle Vergewaltiger, egal welcher Herkunft, auf eine Insel verfrachten- ich weiss aber, dass sich das nie abspielen wird und daher bin ich für Gleichbehandlung und eine gerechte Strafe für alle. Eine Shitstorm und verallg. Hetze ist nicht richtig!

Oberon
Oberon melden

Für Hetze würde ich mich nie hergeben, eben so für verallgemeinern. Die einheimischen Vergewaltiger müssen wir uns leider behalten, Asylwerber jedoch nicht (unbedingt). Leider stellt sich das Gesetz auch bei solchen furchtbaren Taten noch immer auf die Seite der Täter und berücksichtigt ihr unsicheres(?) Herkunftsland, und dieser Verbrecher bleibt uns erhalten.
Der Fall Fritzl ist mir ........

Oberon
Oberon melden

.....natürlich bekannt, aber nur weil dieser Mann seine Tochter im Extremfall missbraucht hat, macht das die Taten von Schutz suchenden(!) Flüchtlingen um nichts besser!

xillomirko melden

Ich bin ein Gegner dieser populistischen Truppe um Strache & Co, aber wovor fürchten wir uns denn. Lasst sie einmal zeigen was sie können, viel schlechter als die rot-schwarze Koalition kanns nicht werden.
Wenn sie versagen, sind sie nach 4 Jahren weg vom Fenster.
Verdanken können wir all dies einem Kanzler Vranitzky welcher die idiotische Ächtung erfunden hat.

Oberon
Oberon melden

Die Amtszeit des österr. BP beträgt 6 Jahre. Ich finde auch, dass man Hofer eine Chance geben sollte, sich zu beweisen, schließlich wird es Zeit, dass wir im eigenen Land wieder einmal wichtig sind!

Eisi140 melden

Gestern hat mir ein Hofer- Wähler erklärt warum er den Hofer gewählt hat. Hr. Hofer sei der jüngste und am hübschesten von allen! Na wenn das kein Grund ist Hr. Hofer zu wählen. FPÖ Wähler wissen eindeutig auf was es im Leben ankommt!

Gabe Hcuod
Gabe Hcuod melden

Oberon, du machst dich schon selbst wichtig genug!

Rene Wien melden

@Eisi: Deine "1 Hofer Wähler" Umfrage ist sagenhaft :)
Somit steht unwiederlegbar fest: Hoferwähler sind sexi(stisch)!
:) :)
PS: Traue keiner Umfrage die Du nicht selbst gefälscht hast ;)

xillomirko melden

Die Roten und linke Berufsdemonstrierer rüsten sich schon für eine Kampagne gegen Hofer.Unterstützung bekommen sie sicherlich von einigen ebenfalls unfähigen ausländischen Regierungen.
Das Resultat wird sein . " JETZT ERST RECHT !!!!!"
Auf diese Art hatten wir schon einmal einen NAZI als Bundespräsident.

Ernst Stadler
Ernst Stadler melden


Wäre Waldheim an Kriegsverbrechen beteiligt, hätte das Tribunal in Den Haag eingegriffen. Auch andere Rote und Schwarze Politiker zur Zeit des Krieges hatten SS oder SA Vergangenheit, das Sie aber nicht bekritteln. Kommen wir in eine spätere Zeit die den Aufstieg eines gewissen Michael Häupl beschreibt, z.B 1969 - 1972 dem Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) beigetreten,

Ernst Stadler
Ernst Stadler melden

ein Nebenpfad der Burschenschaft, heute nennt er sich Sozialist.

Wir sehen alle wer seinen job richtig macht, und wer nicht.
Das hat diese Wahl wohl sehr genau gezeigt.

mirucki melden

im Moment kommt aus Deutschland aber mehr Zustimmung als Ablehnung zur Entscheidung von 35% der Österreicher.

Gabe Hcuod
Gabe Hcuod melden

Ein Rechter aus Österreich findet Zustimmung in Deutschland. Das ist nichts neues.

parteilos melden

was hat das mit Rechts oder Links zu tun. Werden sie erwachsen....

Gabe Hcuod
Gabe Hcuod melden

Du solltest erwachsen werden, wenn hierbei für dich Erklärungsbedarf besteht.

hasi1965 melden

Willkommen im 4. Reich! Die FPÖ sorgt sicher für viele neue Arbeistplätze, zb auf Wachtürmen, Güterzugtransporten, in der Rüstungsindustrie usw ...

Seite 1 von 1