Traiskirchen von

Rassistische Aussagen von FPÖ-Landeschef sorgen für Aufregung

Höbart bezeichnete Asylwerber als "Erd- und Höhlenmenschen" - Rücktritt gefordert

Traiskirchen - Rassistische Aussagen von FPÖ-Landeschef sorgen für Aufregung © Bild: Profil Walter Wobrazek

"Wir fordern den Rücktritt von Christoph Höbart." So nennt sich die Facebook-Gruppe, die den Landeschef der FPÖ Niederösterreich zu ebendiesem auffordert nach dessen rassistischen Aussagen über Asylwerber. Auch Integrationsminister Kurz bezeichnete die Aussagen als "dumm". Die FPÖ selbst hat sich am Sonntag allerdings hinter Höbart gestellt und den auch von den anderen Parteien geforderten Rücktritt abgelehnt. "Ein Rücktritt Höbarts bleibt rot-grünes Wunschdenken und wird nicht erfolgen", sagte Generalsekretär Herbert Kickl.

SPÖ, ÖVP und SOS-Mitmensch reagierten empört auf die Aussagen Christoph Höbarts nach einer Demonstration von Asylwerbern in Traiskirchen. Der FPÖ-Landeschef aus Niederösterreich bezeichnete diese als "Erd- und Höhlenmenschen", nach einer Versammlung aufgrund eines Selbstmordes. Nun fordert eine Facebook-Gruppe den Rücktritt des Politikers. "Wer Asylwerber als 'Erd- und Höhlenmenschen' bezeichnet, hat in der Politik nichts verloren", so die Aufforderung.

Strache: "Unpassende Wortwahl"

FP-Obmann Heinz-Christian Strache hat am Montag erstmals zu den umstrittenen Aussagen von Höbart Stellung genommen. "Ich habe mittlerweile ein Gespräch mit Christian Höbart geführt und ihm dargelegt, dass seine Wortwahl ausgesprochen unpassend und überspitzt war", so Strache. Gleichzeitig beklagte er die "heuchlerische Empörungsmaschinerie".

Kickl weist Rücktrittsgesuche zurück

Am Wochenende wurden bereits Rücktrittsaufforderungen von SPÖ, ÖVP, Grünen und den NEOS laut. Doch FP-Generalsekretär Herbert Kickl wies diese zurück. Höbarts Ausdrucksweise sei sicherlich "überspitzt" gewesen, allerdings habe er erklärt, auf welche "unhaltbaren Zustände" er hinweisen habe wollen. Das wahre Problem in Traiskirchen seien daher nicht Höbarts Worte, sondern die verfehlte Asylpolitik von SPÖ und ÖVP, meinte Kickl.

SPÖ und ÖVP reagieren empört: "Es zeigt sich wieder einmal, dass rassistische Hetze und ausländerfeindliche Äußerungen in der Strache-FPÖ offenbar zum guten Ton gehören", kritisierte SP-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos in einer Aussendung. Für VP-Generalsekretär Gernot Blümel sind die "menschenverachtenden und hirnlosen Aussagen" Höbarts eines Politikers unwürdig. Dass der FP-Generalsekretär ihm nun noch den Rücken stärke, sei bezeichnend für die Geisteshaltung der Partei.

Kurz: Aussagen "dumm"

Scharfe Kritik an Höbart übte am Montag Außen- und Integrationsminister Kurz (ÖVP): Dessen Aussagen seien "dumm" und "das Gegenteil von dem, was wir brauchen", sagte er. Es handle sich dabei um eine Sprache, die "uns schadet" und das Klima vergifte, so der Minister am Rande einer Pressekonferenz am Montag. Er habe die Aussage sofort verurteilt, könne aber nicht als Richter agieren, schließlich lebe man in einer Demokratie mit unterschiedlichen Parteien und Zugängen.

"Ohrfeige für Demokratie"

Die Menschenrechtsorganisation SOS-Mitmensch wertete die Weigerung der Partei, Konsequenzen aus dem Fall Höbart zu ziehen, als "Ohrfeige für eine Demokratie, die auf einem Minimum an menschlichem Respekt fußt".

Später bezeichnete Höbart ein Posting als möglicherweise etwas überzeichnet und begründete es mit dem angeblich unzivilisierten Verhalten vieler Asylwerber. Bereits im Juli hatte sich Höbart auf Facebook über die Zuwanderung von "kulturfernen und ungebildeten Höhlenmenschen und Ziegenhirten" beschwert.

Kommentare

günza melden

Interessant, so ein Sager der FPÖ bringt gleich einmal 29 Kommentare zustande. Wenn die SPÖ oder auch andere Parteien etwas zu diesem Thema sagen wird das nicht einmal wahrgenommen. Liegt das nur an den gesagtem oder lediglich daran, dass man eben das Gelaber der SPÖ, ÖVP Grüne usw. nicht mehr hören kann.

günza melden

Ich finde, dass die FPÖ nicht wählbar ist. Aber welche Partei ist das schon. Zudem stimmen viele der Vorwürfe und die FPÖ spricht das zumindest an. In einer etwas anderen Art wäre zwar sinnvoller, würde aber weniger gehört.

Anzeiger melden

Ich finde das die FPÖ die einzige Partei ist die bei uns in Österreich noch am normalsten ist in dieser "Genderverseuchten" und Binnen-I Umgebung.
Buben werden aufgefordert mit lackierten Fingernägeln zur Zeugnisverteilung zu kommen und Heinisch-Hosek will einen Sexualkundeunterreicht für 3jährige.
Ja,wie krank soll unsere Gesellschaft denn noch werden.

Marko Simic
Marko Simic melden

@Anzeiger, Sie glauben wohl auch an den Weihnachtsmann!?
Die FPÖ ist genauso korrupt und hinterhältig wie die anderen Parteien, da gibts keine Unterschiede. Wenn sie schon Antikapitalisten an der Macht wollen dann wählen's halt die Kommunisten.

War der eigentlich schon mal persönlich im Lager Traiskirchen und hat dort mit Asylwerbern gesprochen? Oder hat er Angst, sich evt. dort schmutzig zu machen? Natürlich kann jeder eine Meinung haben und diese kundtun. Aber auf beleidigende oder abwertende Art sollte das bei öffentlichen Auftritten nicht stattfinden. Wer Haß sät, wird Haß ernten.

Über solche Sager sollte einfach gar nicht berichtet werden! Das ist genau die kostenlose Werbung, die bezweckt wird und der Samen des Hasses wird nur noch viel weiter gestreut. Natürlich ist bei uns nicht alles in Ordnung und sehr vieles verbesserungswürdig, aber Haßtiraden und Anschuldigungen haben noch nie ein Problem gelöst.

Frustriert melden

Kulturferne und ungebildete Erd- und Höhlenmenschen? Finde ich nicht so schlimm. Man muss halt immer beachten, wer so etwas sagt. Wenn es jemand ist, der noch nicht ganz vom Baum herunter gekrochen ist, ist es verzeihlich.

Ernsthaft: Der Rassismus und der Hass in diesem Land machen mir mittlerweile mehr als Angst. Ist euch eigentlich noch immer nicht klar, dass alle Menschen sind?

Elcordes melden

Ich würde mal nachdenken warum die überhaupt hier sind. Die Amis haben sich überall eingemischt und bezeichnen sich als Weltpolizist. Sie haben alle Diktatoren getötet und jetzt gibt es die größten Unruhen die es jemals gab. Warum mischen wir uns immer in andere Angelegenheiten ein. Früher war in den Ländern der Asylanten Ruhe und jetzt werden wir der Lage nicht mehr Herr.

Elcordes melden

Sie können ja mal einige Asylanten aufnehmen wenn Sie so Menschfreundlich sind. Kreisky hätte die alle nach Hause geschickt. Nein der hat sich im nahen Osten regelmässig blicken lassen. Aber was wollen Sie mit Leuten wie einem Sebastian Kurz. Der ist jetzt schon Rücktrittsreif.

Frustriert melden

Ich finde, er macht das gar nicht so schlecht. Kreisky war doch viel älter und jüdischer Abstammung. Er hatte also ein gutes Wissen der Materie und wurde deshalb ernst genommen. Aber auch die "Alten" der Juden und Palästinenser waren weitaus bedächtiger. Man konnte mit ihnen noch reden. Irgendwie geht das heute nicht mehr. Wir können uns auch nicht immer auf die Amerikaner ausreden. ->

Frustriert melden

2) Wir mischen uns weder ein, noch bedrohen wir. Das können und dürfen wir gar nicht.
Thema Asylanten: Ich könnte in meiner Wohnung tatsächlich 1 Frau aufnehmen. Fakt ist, ich darf es nicht. Da ist lächerlicherweise der Gesetzgeber hinderlich. Diese Frau müsste mit mir im gleichen Schlafzimmer schlafen und das darf nicht sein. Es gibt Auflagen, die ich nicht erfüllen kann. DAS ist verwerflich!

higgs70

Ah, der tägliche bedauernswerte Einzelfall.

Und man fragt sich, was haben diese Typen eigentlich für eine Macht im Hintergrund, die sie seit Jahren vor Anstand schützt?

Die Umfragen müssen niederschmetternd sein!
Bekanntlich hat Häupl längst ranghohe Moslemvertreter zu SPÖ Abgeordneten gemacht. Zum Dank bringen sie ihm stappelweise ausgefüllte Wahlkarten. Jedes blöde Wort eines FPÖ Mandatars wird hochgespielt damit sie möglichst wenige Stimmen von dieser Gruppe bekommen.

Anzeiger melden

Ich sage nur Bandion-Ortner die das Köpfen verniedlicht und einen SPÖ Bürgermeister der Schwarze als NIgger bezeichnet.
Gleiches Recht für alle.
Bei der FPÖ stürzen sich diverse Medien wie die Geier auf Politiker,aber wenn mal jemand von ÖVP oder SPÖ zu "emotional" wird redet man schon nach einer Woche nicht mehr darüber.
Strategie?

christian95 melden

Als SPÖ oder ÖVP Mitglied ist man in Österreich besser geschützt und kann sich halt mehr erlauben. Es ist kein Nachteil, dass SPÖ+ÖVP im Proporz weiterhin Richter, Staatsanwälte und Polizei mit ihren Parteigünstlingen besetzen.

Frustriert melden

Nein, keine Strategie. Das ist genau so verwerflich. Es fällt aber ganz bestimmt auch Ihnen auf, aus welcher Ecke solche "Sager" mit Regelmäßigkeit kommen, oder?

Anzeiger melden

Die Frage stellt sich für mich ob solche "Sager" (anscheinend neue Wortkreation) nicht doch einen tieferen Sinn haben.
Auch wenn man es anders ausdrücken könnte.
Aber bei uns ist es in der Zwischenzeit schon Mode auf Sätzen und Wörtern einer gewissen Partei sich auszutoben,statt vernünftig miteinander zu reden.

Frustriert melden

Weder neu, noch Kreation. Dieses Wort wurde schon in meiner Jugend verwendet. Und das ist laaaange her.
Es wäre tatsächlich ausgesprochen wohltuend, wenn man endlich wieder vernünftig miteinander reden würde. So leid es mit tut, aber es ist nun mal die FPÖ, die immer wieder polarisiert. Soll nicht heißen, dass die anderen nicht auch Blödsinn machen. Aber der Rassismus ist das Schlimmste!

leolein
leolein melden

Nun, es zeigt halt, wieder einmal und immer öfter, welche Partei und welcher Gesinnung viel zu viele in Österreich angehören. Schämt euch!!




















11223344 melden

leider sind es noch immer viel zu wenige damit dieser rot/grünen und schwarzen schmarotzer parteien endlich das verschwenderische tun abgedreht wird. und diese gesinnung mein bester, das ist das was die meisten österreicher auf der zunge haben und die meisten es sich nicht aussprechen trauen. schäm dich selbst ein bisserl dass du so ein typ wie viele bist die vor allem ja und amen sagen und die augen vor der realität verschliessen. diese neandertaler zeigen uns täglich wie sie unsere aufnahme zu schätzen wissen indem sie permanent in irgendwelchen kriminalitätsdelikten verstrickt sind. lern mal zu denken............

Elcordes melden

Gebe Dir zu 100% recht. Rot und Schwarz fahren uns an die Wand. Bin gespannt wenn Sie uns in die Minderheit getrieben haben ob alle diese Schmarotzer hinter ihnen stehen werden. Wer es glaubt wird seelig.

drowhunter melden

@mirwuarscht - um dein "lern mal zu denken" etwas zu thematisieren bitte ich dich "rechnen" zu lernen. die "meisten" österreicher, wären mehr als 50%. die Fpö ist weit entfernt von 50% - somit ist deine "Meinung" eine Minderheitenmeinung. Somit - lern mal bitte zu denken. übrigens (großschreibung vergeb ich dir zwar) verschließen schreibt man mit scharfem s. somit - lern mal zu schreiben.

günza melden

@drowhunter- Du schreibst das so, als wärst Du gegen Minderheiten und würdest diese Meinung nicht respektieren. Also bist Du genauso gut oder schlecht wie dieser auch. Zumindest habe ich das so aus deinen Zeilen gelesen. Zudem jemanden auf seine Rechtschreibung hin zu verurteilen ist auch nicht die feine Englische Art.

Frustriert melden

Günza, ich habe den Text von drowhunter jetzt 2-mal gelesen, aber Ihre Logik kann ich darin nicht erkennen. Es ist ein Rechenbeispiel mit einer Schlussfolgerung, die korrekt ist. mirwuarscht spricht davon, dass sozusagen die FPÖ die Stimme "der meisten Österreicher" ist - also der Mehrheit. Und das ist tatsächlich nicht der Fall.

Alle derartigen FPÖ-Aussprüche sind wohl sehr genau kalkulierte Propaganda, um die entsprechenden Bevölkerungsgruppen anzusprechen und deshalb - so wie die agierenden Personen selbst - nicht ernst zu nehmen. Je mehr geschrien und gezetert wird, umso mehr freuen sich die Demagogen über ihren Erfolg.

Man könnte die Asylwerber ja auch in diversen Ringstraßen Hotels unterbringen um ihre Ansprüche erfüllen zu können. Scheinbar sind sie dieses Ambiente von zu Hause so gewohnt.
.

Seite 1 von 2