Hochwasser von

Wirbel um FPÖ-Posting

Die Traismaurer Freiheitlichen nutzen sogar die Flut für Islamfeindlichkeit

Das umstrittene Posting der FPÖ Traismauer © Bild: Screenshot

Die FPÖ sorgt wieder einmal für gehörigen Wirbel in sozialen Netzwerken. Konkret ist es die Ortsgruppe Traismauer (NÖ), die es sich Dienstag Früh auch angesichts des aktuellen Hochwasser-Dramas in weiten Teilen Österreichs nicht nehmen ließ, Minderheiten herabzuwürdigen.

In einem Facebook-Posting (siehe Bild) wiesen die Traismaurer Freiheitlichen einen (ebenfalls auf Facebook lancierten) Aufruf der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ) unmissverständlich zurück, bei den Aufräumarbeiten nach den Überflutungen mitanzupacken.

"ICH DENKE DIE ÖSTERREICHER KOMMEN SEHR GUT OHNE EUCH ZURECHT ! ! ! Und dass IN JEDER HINSICHT ! ! !" (Großschreibung und Rechtschreibfehler dem Original entnommen) stand über dem Aufruf der MJÖ zu lesen. Zwar wurde das Posting wieder vom Netz genommen, jedoch hatten mehrere aufmerksame User bereits Screenshots angefertigt und über Facebook und Twitter verbreitet.

Intervention der Landespartei

Bei der FPÖ Traismauer war für NEWS.AT niemand für eine Stellungnahme zu erreichen, der niederösterreichische Landesparteisekretär der Freiheitlichen, Christian Höbart, teilte aber Dienstag Mittag in einer Aussendung mit, "dass der Verfasser des inakzeptablen Eintrags auf der Facebook-Seite der FPÖ Traismauer seine Äußerung mit dem Ausdruck des tiefsten Bedauerns zurückzieht und sich bei allen, die er damit beleidigt hat, entschuldigt". Er, Höbart, habe mit dem Mitglied sofort ein Gespräch geführt und darauf gedrängt, dass die Administrator-Rechte der Facebook-Seite mit sofortiger Wirkung auf eine andere Person übertragen wurden. Dies sei auch umgehend geschehen.

Schärfer reagierte der geschäftsführende Klubobmann der FPÖ im NÖ Landtag, LAbg. Gottfried Waldhäusl, auf seiner Website. "Ich distanziere mich entschieden von diesen ausländerfeindlichen Ansagen, diese haben in der FPÖ nichts verloren."

"Dümmliche Aussagen", "offene Ausländerfeindlichkeit"

Es mache ihn nicht nur als Mensch betroffen, sondern in diesem Fall auch als Feuerwehrmann, mit welchen Aussagen sich manche Menschen selbst disqualifizieren, so Waldhäusl. "In einer Krise, wie sie derzeit in Österreich vorherrscht, dümmliche Aussagen zu tätigen, anstatt über jede helfende Hand froh zu sein, spricht für sich selbst. Ich möchte betonen, dass es sich dabei aber um die Einzelmeinung eines Parteifunktionärs und nicht um jene der Partei handelt." An die MJÖ richtete der Mandatar ein "herzliches Dankeschön" für den Aufruf, den Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beizustehen und mitzuhelfen.

Der für Integrationsfragen zuständige Traismaurer Stadtrat Lukas Leitner (Miteinander in Traismauer/MIT) bezeichnete das Posting in einer Aussendung als "ganz offene Ausländerfeindlichkeit" und "peinliche Ausländerhetze am Rücken der Hochwasseropfer". "So fremdenfeindliche, ja nahezu rassistische Ausfälle" dürften in der Gemeinde einfach keinen Platz haben.

Beispiel für gelungene Integration

Leitner verweist auf die gelungene Integration muslimischer Bürger in Vereinen und Organisationen und stellt die Frage, ob die FPÖ in Hinblick auf die aktuelle Katastrophe "etwa keine Hilfe von einer integrierten und in Österreich beheimateten Bevölkerungsgruppe" annehmen wolle. Außerdem fordert er neben einer Entschuldigung des Traismaurer FPÖ-Obmannes Michael Schuller auch eine klare Distanzierung des SPÖ-Bürgermeisters, werde der Ort doch von einer rot-blauen Koalition regiert.

Zumindest Schuller hat ihm diesen Wunsch bereits erfüllt. Auf Facebook distanzierte er sich von dem Posting und betonte, man sei in einer solchen Situation froh, "wenn jeder mit an packt".

Muslimische Jugend: "Schade und traurig"

Die Muslimische Jugend findet es "schade und traurig, wenn in so einer Situation, in der es Tote und Verletzte gibt, eine solche Debatte losgetreten und auf dem Rücken der Betroffenen hetzerische und spalterische Politik betrieben wird." Zumindest seien aber ausschließlich positive Reaktionen auf den Hilfsaufruf eingelangt. Schon vor dem Posting der FPÖ, und noch mehr danach, so Marawan Mansour von der MJÖ zu NEWS.AT.

Kommentare

Man bedenke, dass Strache mit solchen Typen ins Bundeskanzleramt will, um die Republik zu übernehmen.........."alles ist möglich" > Schüssel ist immer noch Ehrenvorsitzender der ÖVP!! <

Solche für jede Partei unakzeptable, grausige Typen gehören umgehend gefeuert!!!

Chris Eyeswide

:D also mir gefällt das wenn die FPÖ sich selbst zerlegt.

Immer Integration verlangen und dann sowas! Nicht mal in einer solchen Notsituation sich angemessen verhalten und Menschlichkeit zeigen können, fast schon ein Kunststück.

Ich hoffe, falls die mal am Absaufen sind, fragen sie die Helfer vorher ausführlich nach ihrer Religion und Herkunft, könnte ja jeder daherkommen! Nicht, dass man vielleicht von einem Muslim gerettet wird, Gott bewahre!

Einfach nur unfassbar..."solche Aussagen haben in der FPÖ nichts verloren" - ach ja? Das wäre mir aber neu! Diese "Partei" besteht doch nur aus Trotteln, die, wenn sie dies ohne Konsequenzen tun könnten, die ganze Zeit solche Aussagen machen würden! Da braucht man sich doch nichts vormachen.

Wirklich, tolles Beispiel für die Jugend! Und sowas schimpft sich Österreicher, pfui Teufel!

Ich halte diese sich häufenden Vorkommnisse nach wie vor als systematisch. Solange alles so extrem polemisiert und drastisch überspitzt gehandhabt wird, wird nie ein sachliches Umfeld geschaffen, um das große Problemfeld der Integration so zu lösen, daß es für alle Beteiligten passt. Einziger und Hauptprofiteuer? Nur die F. Durchschaubar, billig und menschenverachtend.

giuseppeverdi melden

Ja, ja Hatsche - du hast deine Jünger nicht im Griff und das Gedankengut ist ja in deinem Bereich immer wieder anzutreffen. Wie ist nun die Parteifarbe deiner Partei (habe ich vergessen) BLAU oder BRAUN? Aber macht ja nichts, fängt ja beiden mit einem "weichen" B an oder?

giuseppeverdi melden

Soll da oben natürlich heißen: Aber macht ja nichts, fangen ja beide mit einem weichen "B" an!

Frustriert melden

Der Herr Verfasser lässt sich entschuldigen. Ah so. Eh wie immer. Warum muss das über eine andere Person ausgerichtet werden? Warum nennt man das Bürscherl nicht beim Namen? Sonst sind diese "Herren" ja auch so mutig.
Schon blöd, dass kein Mensch mehr diese Ent-SCHULD-igungen ernst nimmt, gell!

melden

vor allem dann nicht, wenn die Entschuldigungen so ausschaun:

http://sphotos-a.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash3/600493_528313240558872_647603457_n.jpg

Frustriert melden

Wow! Ich habe es mir gerade angesehen. Das ist wirklich stark. Aber wie ich schon an anderer Stelle auf die Frage eines Posters vermerkte, der wissen wollte, ob die Herrschaften von rechts auch beim Aufräumen mithelfen: Können die gar nicht, weil sie ja immerhin auf Facebook agieren müssen. Im Dienst.

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Aso das finde ich ein starkes Stück...wenn zufällig die Hütte brennt und mein türkischer Nachbar mitn Feuerlöscher aneilt und mir als Österreicher löschen helfen möchte, schreibt mir als Österreicher unsere FPÖ vor, ob ich Hilfe in Anspruch nehmen darf oder nicht?? Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden??

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Liebe hierfür Verantwortliche der FPÖ : Ehrlich gesagt, bevor ich ersaufe, ist mir jede rettende Hand recht, gleich wer sie mir entgegen streckt!! Pfui Teufel für solche Aussagen in Zeiten wo viele von unseren Landsleuten Kniehoch im Wasser stehen!!

Nur lauter depperte, mehr kann ich zu der FPÖ nicht sagen

Seite 1 von 2