Fakten von

Hochrechnung: Amtsinhaber Anastasiades wieder Präsident Zyperns

Wahlverlierer Malas gratuliert Sieger - 95 Prozent der Stimmen ausgezählt

Aus der Stichwahl für das Präsidentenamt in Zypern ist Amtsinhaber Nikos Anastasiades am Sonntag Hochrechnungen zufolge als Sieger hervorgegangen. Nach Auszählung von 95 Prozent der Stimmen entfielen auf Anastasiades 55,9 Prozent. Dem staatlichen Fernsehen zufolge gratulierte ihm sein Herausforderer Stavros Malas zum Wahlsieg.

Rund 550.000 griechische Zyprioten waren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der Konservative Anastasiades trat dabei gegen den hauptsächlich von der kommunistisch geprägten AKEL-Partei unterstützten Ex-Gesundheitsminister Malas (50) an.

Eine der Hauptaufgaben des neuen Staatsoberhauptes wird es sein, die Friedensverhandlungen für die seit 1974 geteilte Insel wiederzubeleben. Sie waren im Sommer des vergangenen Jahres trotz Vermittlungsbemühungen der Vereinten Nationen erneut gescheitert. Hintergrund war der Streit über die künftige Rolle der Türkei auf der strategisch wichtigen Insel, die etwa 100 Kilometer vor der syrischen Küste liegt.

Kommentare