Unternehmensberatung von

Hocheggers Valora AG insolvent

Jetzige Sicon offensichtlich zahlungsunfähig - WGKK sitzt auf offenen Rechnungen

Peter Hochegger © Bild: APA/Fohringer

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über die im Besitz des Lobbyisten Peter Hochegger stehende Sicon Unternehmensberatung und -beteiligung GmbH, der ehemaligen Valora Unternehmensberatung und -beteiligung AG, beantragt. Dies berichtet der "Kurier" in seiner morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe.

Laut Aktenlage schuldet Sicon der Gebietskrankenkasse mittlerweile 28.412,79 Euro. Die Versuche der WGKK, den offenen Betrag einzutreiben, sind bisher gescheitert. Selbst eine Zwangsvollstreckung per Gerichtsvollzieher soll erfolglos geblieben sein, heißt es.

Hochegger wird einvernommen

Hochegger soll nun vom Insolvenzrichter zur Frage der Zahlungsunfähigkeit der Sicon einvernommen werden. Über die Valora sind in der Vergangenheit zahlreiche fragwürdige Lobbying-Aktivitäten abgewickelt worden.

"Konkursantrag kenne ich nicht"

"Den Konkursantrag der Gebietskrankenkasse und auch einen allfälligen Gerichtstermin kenne ich nicht", schreibt Hochegger in einem E-Mail an die Zeitung. Er habe über seinen Anwalt eine Ratenzahlung zur offenen Forderung angeboten, die aber offensichtlich abgelehnt worden sei.

Über die Konten der Valora sollen u. a. jene Gelder geflossen sein, welche die Telekom Austria in Form von Beraterverträgen und Studien-Aufträgen Entscheidungsträgern zuschanzte. Im Prozess um Telekom-Zahlungen über Werbeagenturen an das BZÖ erhielt Hochegger zweieinhalb Jahre Haft, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Sicon gehören heute der Lebensmittelproduzent Alondo "Bio k.", die Windkraftfirma Sicon Energy und die Sicon Immo GmbH. Die Anteile an der Elektroroller-Vertriebsfirma "Urban Mobility" (Segway) soll Sicon verkauft haben.

Kommentare

Oliver-Berg

Wer es nicht wissen sollte, Geschäftsführer bzw. Vorstandsmitglieder
haften Abgabenbehörden mit Ihrem Privatvermögen, wenn sie Steuern nicht bezahlen oder Sozialversicherungsbeiträge von der Firma nicht bezahlen. Bitte Geld aus diversen Briefkastenfirmen zurückholen. Danke.

Urlauber2620

Da sieht man den Wert und das Können als Unternehmensberater von Hochegger. Grosse Klappe und nicht dahinter. Der hatte doch immer nur Scheinfirmen gegründet um seine wahre Tätigkeiten zu verschleiern.

Seite 1 von 1