Gut zu wissen von

Tipps gegen
die Hitze im Büro

So schaffen Sie Abkühlung! PLUS: Welche Maßnahmen der Arbeitgeber ergreifen muss

Frau kühlt sich mit Ventilator ab © Bild: Thinkstock/Hemera

Lange haben wir auf den Sommer gewartet. Jetzt ist er da. Und zeigt sich von seiner heißesten Seite. Die Temperaturen klettern ins scheinbar Unermessliche. Wer im Büro mit einer Klimaanlage gesegnet ist, hat Glück gehabt. Bringen die Arbeitsräumlichkeiten nicht die heiß ersehnte Abkühlung, muss man sich anders behelfen. Wie Sie der Affenhitze im Büro entkommen und welche Maßnahmen der Arbeitgeber ergreifen muss, um das sommerliche Schaffen erträglich zu machen.

Heiße Geräte

Auch wenn die Klimaanlage das Arbeiten erträglicher macht - Ihr Arbeitgeber ist leider nicht dazu verpflichtet, eine solche anzuschaffen. Ein Entgegenkommen gegenüber den Arbeitnehmern wäre es aber, wenn er Tisch- oder Stehventilatoren zur Verfügung stellt.

Hitze aussperren

Allerdings muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass Sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind, beispielsweise indem er an den Fenstern Jalousien anbringen lässt. Auch Wärme strahlende Flächen, verursacht durch Maschinen oder Lichtspots, müssen abgeschirmt werden.

Kühle Erfrischung

Je heißer es ist, desto mehr sollten Sie trinken. Rücksichtsvolle Arbeitgeber stellen den Beschäftigten geeignete Getränke zur Verfügung - alkoholfrei, versteht sich.

Feuchte Abkühlung

Wer viel trinkt, schwitzt natürlich auch mehr. Aus Rücksichtsmaßnahme auf die Mitarbeiter - und natürlich auch weil eine kühle Dusche Abhilfe gegen die Hitze schafft - wäre es ideal, wenn der Arbeitgeber Duschgelegenheiten zur Verfügung stellt. Verpflichtet ist er dazu allerdings nicht. Eine Alternative: Handgelenke unters kalte Leitungswasser halten.

Frische Brise

Um zu vermeiden, dass die Luft tagsüber zum Schneiden dick wird, sollte das Büro schon in der Nacht oder während der frühen Morgenstunden, wenn es noch kühler ist, gelüftet werden. Untertags sind die Fenster aber unbedingt zu schließen - ansonsten wird's in den Räumlichkeiten unerträglich heiß.

Flexible Arbeitszeiten

Um der schlimmsten Hitze aus dem Weg zu gehen, könnten Sie den Arbeitsbeginn vorverlegen. Auch zusätzliche Pausen helfen, Arbeitsleistung und Konzentration wieder anzukurbeln. Wie sich das praktisch umsetzen lässt, müssen Sie allerdings erst mit Ihrem Chef besprechen.

Unter freiem Himmel

Für Arbeiten unter freiem Himmel muss der Arbeitgeber Sonnenschutzmittel und -brillen zur Verfügung zu stellen. Ein absolutes Muss ist auch das Tragen von luftdurchlässiger, UV-sicherer Kleidung und einer Kopfbedeckung, die eine Durchlüftung gewährleistet. Wird mit durch die Sonne erhitzten Oberflächen gearbeitet, ist der Chef auch dafür verantwortlich, dass die Arbeitenden mit Schutzhandschuhen ausgerüstet sind.

Im Video:
Noch mehr Tipps gegens Schwitzen im Büro.