Hitze in Österreich von

Badeseen kühlen noch

Gewässer nehmen aber auch langsam Badewannen-Temperaturen an - ein Überblick

Hitze in Österreich - Badeseen kühlen noch © Bild: APA/Tiroler Zugspitz Arena

Noch bieten Österreichs Badeseen Abkühlung für Wasserratten. Tagelange Temperaturen über 30 Grad lassen die Gewässer aber langsam auf Badewannentemperaturen ansteigen. Am wärmsten ist es am steirischen Stubenbergsee mit 27 Grad. Für Gänsehaut sorgt hingegen der Attersee in Oberösterreich mit 18 Grad. Den Tiefstwert erreicht der Achensee in Tirol mit 13 Grad.

Im Burgenland bietet lediglich der Neufeldersee mit 22 Grad Erfrischung, wie der ARBÖ-Informationsdienst meldete. Am Neusiedler See und am Sonnensee Ritzing wurden jeweils angenehme 24 Grad und am Badesee Burg sowie am Badesee in Rauchwart 25 Grad gemessen.

Unterschiede in Kärnten
Große Temperaturschwankungen gibt es hingegen bei den Kärntner Seen. Während vom Linsendorfer See kühle 15 Grad gemeldet wurden, bieten der Wörthersee, der Weißensee, der Pressegger See, das Naturschwimmbad Radnig und der Längsee jeweils angenehme 23 Grad. In Niederösterreich war es im Aubad Tulln mit 25 Grad am wärmsten, der Lunzer See mit 19 Grad am kältesten.

Oberösterreich
In Oberösterreich ist es am Dienstag im Gewässer des Naturerlebnisbad Gallspach mit 25 Grad am wärmsten gewesen, der Attersee war mit 18 Grad Schlusslicht, davor reihte sich der Traunsee mit 19 Grad.

Salzburg
Der Salzburger Teil des Wolfgangsees war mit 23 Grad der wärmste Badesee im Bundesland, während vom Badesee in Flauchauwinkl nur 15 Grad gemeldet wurden. Kalt waren Dienstagvormittag auch noch der steirische Ödensee (17 Grad) und der Erlaufsee (18 Grad), während es sich im Bade- und Freizeitpark Sinwelt bei 25 Grad gut planschen ließ.

Tirol
Mit immerhin 22 Grad waren die Badeseen Umhausen, Piburgersee, Thiersee und Walchsee Spitzenreiter in Tirol, während der Urisee mit 17 Grad und der Achensee mit 13 Grad noch für Frösteln sorgten. Vom Bodensee meldete der ARBÖ 24 Grad. In der Alten Donau in Wien wurden 21 Grad gemessen, die Neue Donau hatte 20 Grad.

Keine Rekorde
Auch wenn man unter der Hitze stöhnen mag, Rekorde wurden am Dienstag keine gebrochen. Mit 34,1 Grad konnte dafür Neusiedl am See im Burgenland laut den aktuellen Zahlen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) den Tagessieg bei den Höchsttemperaturen an sich reißen. Ansonsten gab es noch an sechs österreichischen Messstationen Temperaturen über 33 Grad zu vermelden. Dabei lagen die Hitzepole allesamt im Osten des Landes.

So wird das Wetter in Österreich!