Hitlergruß & Hakenkreuz: UNO-Wachposten wollte israelischen Kollegen beleidigen

Jamaikaner offiziell von Vereinten Nationen gerügt Mann muss jetzt Sensibilitäts-Seminar besuchen

Die Vereinten Nationen haben einen ihrer Wachposten am Hauptquartier in New York wegen der Verwendung nationalsozialistischer Symbole offiziell gerügt. Wie die UN-Verwaltung am Dienstag mitteilte, hatte der aus Jamaika stammende Sicherheitsmann Hakenkreuze in ein Wachprotokoll gezeichnet, das später von einem israelischen Kollegen gesehen wurde. Außerdem hatte der Jamaikaner dem Israeli dem Hitler-Gruß gezeigt.

Die israelische UN-Mission wurde über den Zwischenfall informiert, der bereits im September stattfand, aber erst jetzt bekannt wurde. Der Jamaikaner musste ein so genanntes Sensibilitäts-Seminar besuchen. Auch die Vorgesetzten des Mannes seien aufgefordert worden, eine derartige Veranstaltung zu besuchen, erklärte ein UN-Sprecher weiter.(apa/red)