Historischer Wahlsieg für Linke in Island: Rot-Grün Koalition erhält absolute Mehrheit

Konservative nach 18 Jahren an der Macht abgestraft Konsequenz der katastrophalen Finanzkisen-Politik

Historischer Wahlsieg für Linke in Island: Rot-Grün Koalition erhält absolute Mehrheit © Bild: Reuters/Strong

Islands Linksparteien konnten bei den vorgezogenen Parlamentswahlen einen historischen Wahlsieg erzielen. Nach Auszählung kommen die Sozialdemokratische Partei von Übergangsregierungschefin Sigurdardottir und der grüne Koalitionspartner zusammen auf 53,5 Prozent der Stimmen. Die Konservativen räumten ihre Niederlage bereits ein.

Sigurdardottirs Sozialdemokraten erhielten 29,8 Prozent der Stimmen. Die Linksgrünen, seit Februar Junior-Partner in der Übergangsregierung, kamen demnach auf 22,7 Prozent. Sigurdardottir zeigte sich begeistert: Wenn das Ergebnis bestätigt werde, sei dies "eine historische Wahl", weil dann erstmals die linken Parteien eine Mehrheit im Parlament hätten, sagte die 66-Jährige.

Denkzettelwahl
Die konservative Unabhängigkeitspartei, die das Land seit 1991 regiert hatte, wurde von den Wählern für ihr Versagen in der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise abgestraft. Parteichef Benediktsson räumte die Niederlage seiner Partei ein.

Die Unabhängigkeitspartei war im Jänner in Folge der Finanzkrise aus dem Amt gefegt worden, deshalb waren Neuwahlen nötig geworden. Die Krise hat das einst wohlhabende Island besonders hart getroffen, ein Staatsbankrott wurde nur durch einen Milliardenkredit des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der skandinavischen Länder verhindert.

Zukunft in Europa
Sigurdardottirs rot-grüne Koalition hatte vor den Wahlen angekündigt, die Zusammenarbeit trotz der Differenzen über einen möglichen EU-Beitritt fortzusetzen. Die Regierungschefin befürwortet den Beitritt, die Linksgrünen fürchten dadurch aber vor allem Einschränkungen für die isländischen Fischer.

(apa/red)