Hinrichtung wegen Homosexualität im Iran: 18-jähriger Verurteilter soll gehängt werden

Massive Proteste von Menschenrechtsorganisationen Geständnis angeblich unter Folterungen erzwungen

Im Iran droht erneut die Hinrichtung eines jungen Mannes, der der Homosexualität und einer versuchten Vergewaltigung für schuldig befunden wurde. Der 18-jährige Ebrahim Hamidi soll gehängt werden, obwohl es nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen keine Beweise gibt. Sogar das vermeintliche Vergewaltigungsopfer habe dementiert, schreibt "Spiegel Online".

Hamidi war am 21. Juni von einem Provinzgericht im Iran zu Tode verurteilt worden, weil er versucht haben soll, einen Mann zu vergewaltigen. Jetzt, da die Hinrichtung unmittelbar bevorsteht, versucht die britische Menschenrechtsorganisation Outrage und das Portal Gay Middle East den 18-Jährigen zu retten.

Grund für die Anklage Hamidis war offenbar ein öffentlicher Streit zwischen Hamidis Familie und der des vermeintlichen Opfers. Hamidi und drei weitere Jugendliche, Freunde von Ebrahim Hamidi, wurden vor zwei Jahren in einem Vorort der iranischen Stadt Tabriz bei einer Auseinandersetzung beider Familien von der Polizei festgenommen und verhört.

Nach drei Tagen im Gefängnis hatte Hamidi die Tat gestanden - angeblich habe er dabei aber unter Folter gestanden, sagte sein Anwalt, Mohammad Mostafaei. Inzwischen hat nach Angaben von Gay Middle East und dem Anwalt Hamidis das vermeintliche Opfer seine Anklage sogar zurückgezogen - und zugegeben, dass es den Überfall nur erfunden habe. Doch obwohl der oberste Gerichtshof des Iran einen Schuldspruch in der Sache zweimal aufgehoben und an das Provinzgericht zurückverwiesen hatte, kann das Urteil jetzt jederzeit vollstreckt werden.

(apa/red)

Kommentare

melden

Obama wäre ein sehr guter Fahrer wenn da nicht diese Lenkradsperre wäre, auf der "Repuplikaner" drauf steht. So ist die USA unregierbar und zum wirtschaftlichen Zusammenbruch in der nächsten Ölkrise verurteilt.

Die Arbeitslosigkeit ist hausgemacht, ein gigantisches Beschäftigungspotential hätte es allein die Baracken der US Bürger durch anständige Plusenergiehäuser zu ersetzen.

http://wohnen.pege.org/2010/us-baubranche.htm

Die USA haben dazu großartige Firmen wie Applied Materials, die Photovoltaikfabriken bauen, aber nur fürs Ausland, 5 nach Deutschland, 5 nach China, auch nach Dubai, aber keine einzige für die USA

melden

Re: Obama wäre ein sehr guter Fahrer ?

zum artikel, zum iran - es wäre zeit, dass ein persischer dickie sich einmal dem ahmadinejad annimmt, ich bin mir sicher, am tag darauf würde er alle rein heterosexuellen aufhängen lassen - nein, im ernst, es wird zeit, dass die internationale staatengemeinschaft diesen iranischen schwerverbrecher das handwerk legt!

melden

Re: Obama wäre ein sehr guter Fahrer Frage: Ich habe gestern unter das Hauptpost folgendes geschrieben:
"und was hat das jetzt mit diesem Bericht zu tun?"

Könnte mir bitte jemand mitteilen warum das gelöscht wurde? Womit habe ich gegen die Regeln verstoßen? Bitte antwortet mir!!!

melden

Systemfehler Meine Antwort auf Ihr Posting wurde auch gelöscht. Es handelt sich um einen Systemfehler. Das Email mit dem ich verständigt wurde lautet:
_________________________________________
Hallo founder,

Sie haben eine Antwort auf ein Posting ("Obama wäre ein sehr guter Fahrer") erhalten.
Wenn Sie die Antwort jetzt lesen möen, klicken Sie bitte auf folgenden Link:

http://www.news.at/articles/1031/15/275010.shtml

_________________________________________
Also eindeutig ein Systemfehler, besser wäre gewesen einfach mein Posting zum richtigen Artikel zu verschieben.

melden

Re: Obama wäre ein sehr guter Fahrer Alles klar - danke... Hatte mich schon gewundert...

Seite 1 von 1