Hingis feiert 1. Turniersieg seit Comeback: 41. Erfolg für Schweizerin bei Bewerb in Rom

Wird sich damit im Ranking auf Rang 14 verbessern

Martina Hingis hat das Tennisturnier in Rom gewonnen und ihr eindrucksvolles Comeback nun auch mit dem ersten Titel seit ihrer Rückkehr auf dei WTA-Tour zu Jahresbeginn untermauert. Die Schweizerin besiegte am Sonntag im Endspiel der mit 1,34 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung Dinara Safina aus Russland in zwei Sätzen mit 6:2,7:5.

Für Hingis war es der erste Turniersieg nach ihrer zweieinhalbjährigen Verletzungspause. Insgesamt war es der zweite Erfolg in der italienischen Hauptstadt nach 1998 und ihr 41. Sieg bei einem WTA-Turnier. In der am Montag erscheinenden Weltrangliste wird die 25-Jährige auf Rang 14 vorrücken.

Ihren bisher letzten Titel hatte Hingis 2002 in Tokio geholt, heuer im Februar war sie ebenfalls in der japanischen Metropole ins Endspiel vorgestoßen, hatte sich aber Jelena Dementjewa beugen müssen.

Für Martina Hinigs war es ihr zweiter Sieg in der italienischen Hauptstadt. "Ich hätte mir niemals gedacht, wieder hier zu stehen. Aber man sagt ja, dass man niemals die Hoffnung aufgeben und kämpfen soll. Und da bin ich jetzt. Es ist einfach großartig, am Höhepunkt meines Spiels zurück zu sein."

Zu ihren Titel-Chancen bei den French Open meinte Hingis: "In der Vergangenheit hatte ich dort meine Chancen. Heuer werden dort viele gute Spieler sein, die etwas erreichen können. Ich habe immer gesagt, dass ich ein gutes Pferd bin, aber ich bin noch immer eine Außenseiterin. Dieser Sieg in Rom wird mir jedenfalls viel Selbstvertrauen und großen Auftrieb geben."
(APA/red)