Himmelsspektakel von

Totale Mondfinsternis

Naturschauspiel war in Österreich und in vielen anderen Ländern zu bewundern

  • Bild 1 von 23 © Bild: APA/Pessenlehner

    "Mofi" in Österreich

    So hat man in Laxenburg (Niederösterreich) die totale Mondfinsternis gesehen.

  • Bild 2 von 23 © Bild: APA/Pessenlehner

    "Mofi" in Österreich

    Auch in Wien konnte man das Naturschauspiel beobachten, sowohl mitten in der Stadt ...

In Teilen der Welt hat sich in der Nacht von gestern auf heute der Mond verdunkelt: Auch über Österreich war eine totale Mondfinsternis zu sehen. Nur im Westen, ab der Linie Salzburg-Lienz, störten Wolken die Sicht auf das Himmelsspektakel, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) berichtete.

Der Mond ist in Wien kurz vor 21.00 Uhr bereits partiell verfinstert aufgegangen, um 21.22 Uhr hatte sich der Schatten der Erde bereits vollständig über die Mondscheibe geschoben. Der Höhepunkt der Finsternis war um 22.12 Uhr erreicht, das Ende der Totalität um 23.02 Uhr. Weil diesmal der Mond den Schatten der Erde fast genau in der Mitte durchlaufen hat, war die Verfinsterung außergewöhnlich lange.

Auch Beobachter in Europa, Ostafrika, Mittelasien, dem Nahen Osten und Westaustralien konnten sehen, wie der Mond in den Schatten der Sonne eintritt.

Während der totalen Mondfinsternis hat sich der Mond orangerot verfärbt. Der Grund dafür: Die Erdatmosphäre streut über Umwege Licht zurück auf den Mond, wie Albert Sudy von der ZAMG mitteilte.

Spektakel findet erst wieder im September 2015 statt
Die nächste totale Mondfinsternis gibt es in Österreich bereits am 10. Dezember, allerdings ist nur das Ende der Verdunkelung zu sehen, der Mond geht erst mit Ende der Totalität auf. Im Jahr 2013 gibt es zwei partielle und damit unspektakuläre Mondfinsternisse. Ähnlich schön wie am Mittwoch wird sich der Erdtrabant erst wieder am 28. September 2015 verfinstern.