Banken von

Heta nimmt letzte Anleihen von der Börse

Weniger als 10 Mio. Euro

Die Heta, Abbaueinheit der früheren Hypo Alpe Adria, nimmt die letzten verbliebenen Anleihen von den Börsen in Wien und Luxemburg.

Nachdem 98,2 Prozent aller Anleihengläubiger einem Kompromiss zugestimmt und ihre Papiere dem Kärntner Ausgleichszahlungsfonds (KAF) verkauft haben, geht es nur mehr um weniger als 10 Mio. Euro.

Bis 29. September soll auch der Handel mit diesen letzten Papieren beendet sein, teilte die Heta am Mittwoch mit. Dabei geht es zunächst nicht um eine Auszahlung der Gläubiger, sondern um eine Beendigung des Börsenhandels (Delisting). Auch von diesen noch an der Börse gelisteten Papieren hält die Mehrzahl der KAF.

Kommentare