Fakten von

Heta - 98,71 Prozent Zustimmung zum Kärntner Rückkaufangebot

KAF: 99,55 Prozent der Senior Bonds angemeldet - Quote bei nachrangigen Schuldtiteln 89,42 Prozent

Das Land Kärnten ist seine Haftungen für die Heta-Anleihen los. Der Kärntner Ausgleichszahlungsfonds gab am Montagvormittag bekannt, dass die Zustimmungsquote zum Rückkaufangebot insgesamt 98,71 Prozent beträgt. Für Mittag war die Detailinformation der Kärntner Landesregierung durch den KAF geplant.

Bei den Senior Bonds, den vorrangigen Schuldtiteln, die rund zehn Mrd. Euro ausmachen, liegt die Annahmequote laut KAF bei 99,55 Prozent, bei den nachrangigen Anleihen (eine Milliarde) beträgt sie 89,42 Prozent. Damit das Angebot rechtswirksam werden kann, war die Zustimmung von zwei Drittel der Gläubiger notwendig, die notwendige Annahmequote bei den nachrangigen Gläubigern betrug 25 Prozent.

Die Vorranggläubiger erhalten bei der Annahme 75 Prozent auf die Nominale in Cash, Nachranggläubiger 30 Prozent. Dazu gibt es Umtauschvarianten. So können Vorranggläubiger nach etwa 18,5 Jahren über eine vom Bund garantierte Nullkuponanleihe, die der KAF begeben wird, am Ende auf 90 Prozent ihrer Forderungen kommen. Ähnliche Varianten gibt es für Nachranggläubiger, die am Ende 45 Prozent ihres ursprünglich an die Heta verliehenen Geldes zurückbekommen können.

Der KAF wird die Fälligkeit der "Neuen Schuldtitel" zu Mittag bekanntgeben, die FinStaG-Ergebnisbekanntmachung gemäß § 2a (4) FinStaG sowie die Abwicklung der Angebote werden voraussichtlich am 12. Oktober 2016 erfolgen.

Kommentare