Herzstillstand beim Tanzen: 17-jähriger Vorarlberger stirbt während Faschingsfest!

Sekundentod trotz einstündiger Reanimation PLUS: Schäferstündchen hinter vbg. Polizeiinspektion

Ein 17-jähriger Jugendlicher aus Hard am Bodensee ist bei einer Faschingsveranstaltung in Bregenz beim Tanzen zusammengebrochen. Trotz sofortiger Erster Hilfe und einstündiger Reanimierung starb der 17-Jährige schließlich im LKH Bregenz.

Als Todesursache vermutet die Polizei einen so genannten Sekundentod durch plötzlichen Herzstillstand. Eine angesetzte Obduktion sollte Aufschlüsse bringen.

Schäferstündchen hinter Polizeiinspektion
Mit einer Anzeige endete für ein Paar ein Schäferstündchen nach einem Faschingsumzug in Götzis (Bezirk Feldkirch) am Sonntagnachmittag. Unter Alkoholeinfluss suchten sich der Mann und die Frau - beide Mitglieder einer Faschingsgruppe - als "geeigneten Ort" ausgerechnet eine gut einzusehende Stelle hinter der Polizeiinspektion aus.

Eben dort wurden die beiden bei Minusgraden von den Beamten "in flagranti und in eindeutiger Stellung" ertappt, heißt es in einer Mitteilung der Sicherheitsdirektion. Das unterbrochene Schäferstündchen hat für die zwei Liebenden auch rechtliche Konsequenzen. Sie werden wegen öffentlich unzüchtiger Handlungen und Ordnungsstörung bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. (apa)