Blaublütige Schwägerinnen von

Herzogin Meghan und Herzogin Kate werden "nie beste Freundinnen"

Insider packt über Verhältnis der royalen Gattinnen aus: "Kommen aus zwei verschiedenen Welten"

Blaublütige Schwägerinnen - Herzogin Meghan und Herzogin Kate werden "nie beste Freundinnen" © Bild: Glomex

Mal sehen sie sich schief an, mal wirken sie wie Schwestern, doch nun enthüllt ein Insider: Beste Freundinnen werden Herzogin Kate und Herzogin Meghan wohl nie mehr werden. Und erklärt auch, warum.

THEMEN:

Seit Herzogin Meghan in das Leben von Prinz Harry getreten ist, ranken sich Gerüchte um ihr Verhältnis zu Schwägerin Kate Middleton. Dieses soll, so die gängigsten Gerüchte, nicht besonders rosig sein, um es vorsichtig zu sagen. Doch in letzter Zeit wirkten die beiden royalen Schwägerinnen recht harmonisch. Was ist da dran? Haben sie sich ausgesöhnt und ihre Differenzen überwunden?

Auch interessant: Kate: "Meghan ruiniert mein Leben"

Für Kate alles "zu einfach"

„Nein“ würden viele Insider auf diese Frage antworten, denn viele behauptet nun, die „Freundschaft“ zwischen den beiden sei nur ein PR-Stunt. Eine neue Quelle meint nun, auch in dieselbe Kerbe schlagend, Meghan und Kate würden „niemals beste Freunde“ werden. Die beiden royalen Gattinnen würden sich zwar „zivil“ verhalten, kämen aber „von zwei verschiedenen Welten“. Meghan könne sich nicht damit identifizieren, wie Kates Leben verlaufen wäre. Alles sei für Kate eben sehr einfach gewesen, ihr quasi in die Wiege gelegt worden, so der Insider zu Meghans Ansichten über ihre Schwägerin.

Dazu interessant: Analyse: Das sagt Kates und Meghans Körpersprache

Hoher Standard

Zudem habe Kate einen sehr hohen Standard gesetzt, zu dem sich nun auch Meghan bemüßigt fühle, diesen zu halten. Zudem könne sich Meghan einfach nicht selbst verteidigen, sie fühle sich isoliert und müsse die viele kritische Presse über sie einfach ertragen, erklärt die Quelle das Innenleben der Gattin von Prinz Harry. Dennoch würden die beiden inzwischen ganz gut miteinander auskommen. Sie hätten sich eben arrangiert. Eine andere Wahl haben sie ohnehin nicht.